…wird ein Feuer entfachen!

Nach Ablauf der Frist für eine Einigung mit dem Städte- und Gemeindebund hat der Landesvorstand der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten am 2. März über den bisherigen Verlauf des Kampfes für die Gleichbehandlung beraten und einstimmig entschieden für alle Gemeindebediensteten in OÖ einen Streik mit Beginn am 28. März auszurufen. Da alle bisherigen Bemühungen am Verhandlungsweg zu einer Lösung zu kommen zu keinem Erfolg geführt haben, obwohl mehr als ausreichend Zeit dafür zur Verfügung stand (seit der Demo am 5. Dezember 2011) bleibt den Beschäftigten keine andere Wahl als zu streiken.

Wir veröffentlichen auf dieser Special page etliche Artikel, die die Hintergründe des Arbeitskampfes beleuchten, und wollen auf dieser Seite in den nächsten Tagen regelmäßig über den Streikverlauf berichten.

Streik am AKh Linz - 28. März 2012
Zum Arbeitskampf in Linz

Streik der Gemeindebediensteten in OÖ wurde abgesagt - Was jetzt zu tun ist
28. März 2012

Der geplante Streik der Gemeindebediensteten in Oberösterreich hätte einen Wendepunkt für die österreichische Gewerkschaftsbewegung darstellen können. Doch im letzten Augenblick wurde der Streik von oben abgedreht. Einen Vorschlag, wie man darauf reagieren sollte, bietet der folgende Text, der von uns nun im AKh Linz in der Belegschaft sowie im Vertrauenspersonenausschuss zur Diskussion gestellt wird.

High-five für eine neue Gewerkschaftsbewegung (Flugblatt als PDF)
27. März 2012

Mit dem Streik der oberösterreichischen Gemeindebediensteten kommt neuer Schwung in die Gewerkschaftsbewegung. Doch wie kann es weitergehen? Wir veröffentlichen hier ein Flugblatt, das Funke-UnterstützerInnen beim morgigen Streik an die Beschäftigten ausgeben werden.

Für eine kämpferische GdG!
27. Februar 2012

Seit Februar erhalten Oberösterreichs öffentliche Bedienstete durch den Landtagsbeschluss vom 29. September 2011 eine um einen Prozentpunkt geringere Lohnerhöhung gegenüber den Bundesbediensteten. Der Widerstand der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten (GdG) gegen die sogenannte Mindervalorisierung brachte bisher keinen konkreten Erfolg. Von Martin Wieland.

SJ OÖ erklärt sich solidarisch mit den Landes- und Gemeindebediensteten
27. Februar 2012

Wir veröffentlichen eine einstimmig beschlossene Resolution des Landesvorstandes der SJ OÖ (eingebracht von der SJ Römerberg/Linz), in der die GenossInnen ihre Unterstützung für den Widerstand der Landes- und Gemeindebediensteten gegen eine Lohnkürzung bekunden.

Winter der Unzufriedenheit – Der Widerstand der Gewerkschaften gegen die Krise
30. Januar 2012

Die Krise geht in die zweite Runde. Und ein weiteres Mal sollen die Lohnabhängigen dafür zur Kassa gebeten werden. Dagegen regt sich Widerstand in den Gewerkschaften.

Linz: GdG-Bezirkskonferenz beschließt Arbeitskampf gegen Lohnkürzung
21. November 2011

In Linz laufen die Vorbereitungen für gewerkschaftliche Kampfmaßnahmen gegen die vom Landtag beschlossene Lohnkürzung. Ein Bericht eines Delegierten von der Bezirkskonferenz der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten.

Oberösterreich: Nein zur Spitalsreform!
6. Juni 2011

Nur mit einem Streik ist der Kahlschlag bei den Krankenanstalten noch zu verhindern, schreibt Martin Wieland (AKH Linz) anlässlich der oberösterreichweiten Demonstration der Gewerkschaft gegen die Spitalsreform am 9. Juni.

Keine Kürzungen bei den Spitälern
23. Mai 2011

Ende März präsentierte der oberösterreichische ÖVP-Landeshauptmann Pühringer sein Sparpaket für die Spitäler. Bis 2020 sollen 760 Betten, d.h. jedes 10. Bett, gestrichen werden. Von Martin Wieland.




Allgemein

Regierung präsentiert Sparpaket – Was tun?
14. Februar 2012

Die Große Koalition hat nun ein Spar- und Belastungspaket in der Höhe € 26,5 Mrd. vorgelegt, das bis 2016 gelten soll. Eine erste Stellungnahme der Funke-Redaktion.

Nein zur Kollektivvertragskonkurrenz
22. Juni 2011

In Wien droht ein Angriff auf den Kollektivvertrag im Sozial- und Gesundheitsbereich. Was das bedeutet, zeigt Lis Mandl.

Proteste gegen die Kürzungspolitik in den Wiener Spitälern
13. September 2011

Die GdG mobilisiert morgen unter dem Titel "Zeit für Menschlichkeit" die Beschäftigten in den Wr. Spitälern gegen die katastrophalen Arbeitsbedingungen. Hier das Flugblatt, das von Funke-UnterstützerInnen, die in diesem Bereich arbeiten, verfasst wurde.

„Notfalls müssen wir auch streiken“
2. Dezember 2011

Die Arbeitsbedingungen in den Spitälern verschlechtern sich angesichts von Einsparungen und daraus folgendem Personalmangel seit Jahren. Das „Rote Wien“ ist da keine Ausnahme.

Sozial- und Gesundheitsbereich: „Was es braucht? Geld. Ganz einfach.“
7. Juni 2011

In diesem Interview erklären Lis Mandl und Axel Magnus, beide Mitglieder des Wiener Regionalausschusses von work@social in der GPA-djp, weswegen Sozialarbeiter/innen für ihre Anliegen kämpfen sollten und warum es dazu vor allem demokratisch verfasste Gewerkschaften braucht.

Warnstreiks im Sozialbereich: "Einen Finger kann man brechen, eine ganze Faust nicht!"
13. Dezember 2010

Bei den Warnstreiks der Beschäftigten von Promente und Exit Sozial gegen (Psycho-)Sozialabbau in Oberösterreich verteilen wir dieses Flugblatt.

Videos vom Warnstreik und Demo gegen (Psycho-)Sozialabbau in Linz

Oberösterreich: Warnstreiks gegen (Psycho-)Sozialabbau!
2. Dezember 2010

Bei pro mente OÖ und EXIT-sozial wird in Betriebsteilen, die von einer 33%igen Budgetkürzung durch das Land OÖ und die damit verbundenen 113 beabsichtigten Kündigungen betroffenen sind, am 13. und 14. Dezember ein WARNSTREIK durchgeführt.

KindergartenpädagogInnen: "Es reicht – denn soziale Arbeit ist mehr wert!"
27. Oktober 2010

Am Freitag, den 22.Oktober, fand vor dem Landhaus in Linz eine Demonstration gegen die Einsparungsmaßnahmen im Kinderbetreuungsbereich statt. Hintergrund der Demonstration ist die Novelle im Kinderbetreuungsgesetz, wonach mit massiven Verschlechterungen für die Beschäftigten zu rechnen ist. Dieses Flugblatt verteilten wir auf der Demo.

Um die Gesundheit kämpfen
Mai 2010

Die Krise wird auch den begonnenen Angriff auf unser Gesundheitssystem verschärfen. Eine Bilanz mit Perspektiven für den Kampf. Von Martin Wieland.

Intensivierung der Arbeitszeit im Gesundheitsbereich - Wie können wir uns wehren?
Februar 2009

Viele von uns KrankenpflegerInnen haben sich bewusst für diesen Job entschieden, weil wir dabei eine für viele Menschen – Kranke wie Angehörige – wichtige gesellschaftliche Funktion ausüben können. Die Arbeitsrealität sieht aber oft ganz anders aus.

Ohne uns geht nicht! Proteste im Gesundheitswesen (Schriftenreihe Betrieb & Gewerkschaft - Nummer 1)
Alle Bereiche des menschlichen Daseins sollen der Profitlogik unterworfen werden. Dieser Trend geht auch am Gesundheitssystem nicht vorbei. Wir veröffentlichen eine Broschüre aus dem Jahr 2004.




International

Krankenhaus in Griechenland unter ArbeiterInnenkontrolle
2. März 2012

Die Beschäftigten des Krankenhauses in der Stadt Kilkis haben beschlossen das Gebäude zu besetzen und es unter ihrer Kontrolle weiterzuführen. Wir veröffentlichen hier einen Brief von Leta Zotaki, der Präsidentin der Gewerkschaft E.N.I.K. im Krankenhaus, und die Resolution einer Vollversammlung der Beschäftigten.

Wie gewinnen wir einen Streik?

Die Erfahrungen des Teamsters-Streik aus dem Jahre 1934 hat Harry De Boer, damals selbst Streikführer, im folgenden Text zusammengefasst. Es zeigt den Weg, den die Gewerkschaften auch heute in der Krise gehen sollten.




Unsere Arbeit kostet Geld. Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen. Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren. Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke
IBAN: AT48 1513 3009 5102 5576
BIC: OBKLAT2L