…wird ein Feuer entfachen!

In Frankreich weitet sich die Streik- und Protestbewegung der Eisenbahner und der Studierenden aus. Die Eisenbahner wehren sich gegen Verschlechterungen der Beschäftigungsbedingungen und eine drohende Privatisierung. Die Studierenden begehren gegen ein Gesetz auf, das den Hochschulzugang verschlechtert.

In den vergangenen Tagen hat eine Repression gegen diese Bewegung eingesetzt. So haben vermummte faschistische Schlägerbanden Studierende in besetzten Hochschulen in Montpellier und Paris überfallen und angegriffen. In Nanterre (Paris) wurden am Montag sieben Studierende von Einheiten der Bereitschaftspolizei CRS festgenommen. Wir veröffentlichen hier einen aktuellen Bericht und dringenden Appell unserer französischen Schwesterzeitung Révolution von heute Vormittag.

Am gestrigen 9. April hat die Leitung der Universität von Nanterre (Paris) zwei Einheiten der Bereitschaftspolizei CRS zum Einsatz in einem großen Hörsaal herbeigerufen und die gewaltsame Räumung einer Versammlung von etwa 100 Studierenden angeordnet. Dabei wurden sieben Studierende festgenommen. Sechs von ihnen befinden sich noch in Haft, darunter auch der Genosse Andréas Coste und der Genosse Victor Méndez (siehe Foto). Es ist klar, dass die Polizei mit den Festnahmen gezielt gegen die treibenden Kräfte der Protestbewegung vorgegangen ist.

Die verhafteten Studierenden haben sich keiner Gewalttat schuldig gemacht. Die Gewalt, der die Studierenden und das anwesende Hochschulpersonal ausgesetzt waren, ging von der CRS aus. Zahlreiche Videoaufnahmen vor Ort beweisen dies.

Diese Repression und diese Festnahmen sollen die berechtigte Mobilisierung gegen das Gesetz zur Beschränkung des Hochschulzugangs (Loi ORE) zerschlagen. Aber sie haben das Gegenteil bewirkt. Heute Vormittag haben sich auf dem Campus Nanterre zu einer Vollversammlung 700 Personen eingefunden (Foto). Das ist die größte und wichtigste Versammlung in dieser Uni seit dem Beginn der Protestbewegung.

Wir fordern die sofortige Freilassung der gestern festgenommenen Studierenden. Gegen sie darf keine Anklage erhoben werden! Wir rufen die Studierenden von Nanterre auf, nach den Verhaftungen noch massiver zur Protestbewegung gegen die Repression zu mobilisieren – gegen das Loi ORE und gegen die gesamte reaktionäre Politik der Regierung. Die Gewerkschaften und politischen Organisationen müssen sich standhaft und entschlossen gegen die landesweit zunehmende Polizeigewalt gegen Studierende positionieren.

  • Freiheit für unsere Genossen und alle Festgenommenen!
  • Mobilisieren ist die einzige Antwort auf die Repression!
  • Studierende und Arbeitende – Schulterschluss mit den Eisenbahnern!



Unsere Arbeit kostet Geld. Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen. Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren. Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke
IBAN: AT48 1513 3009 5102 5576
BIC: OBKLAT2L