…wird ein Feuer entfachen!
  • Die Ankündigung des Arbeitgeber-Chefverhandlers Collini, dass die Herbstlohnrunde bei ihm im Büro in Vorarlberg in Form von einzelnen Bittgängen stattfinden soll, wird von den Gewerkschaften klar abgelehnt.

  • PRO-GE. Unter diesem Motto tagt die dritte Konferenz der Produktionsgewerkschaft. Der 90-seitige Programmentwurf des Bundesvorstandes spiegelt die sich ändernde Arbeitswelt in einer sich rasch wandelnden Welt wieder – ohne jedoch stimmige Analysen und greifbare Antworten zu liefern, meint Emanuel Tomaselli.

  • Seit dem 8. Jänner finden in Deutschland eindrucksvolle Warnstreiks der IG Metall statt, an denen sich bis Redaktionsschluss rund 960.000 Beschäftigte beteiligten. Grund sind die Tarifvertragsverhandlungen für die Metall- und Elektroindustrie, die mit rund 3,9 Millionen Beschäftigten bundesweit die wichtigste Industriebranche ist. Von Lukas Frank und Hans Gerd Öffinger.

  • Metaller KV. Die Weigerung des FMMI Kollektivvertragsverhandlungen aufzunehmen wird von der Produktionsgewerkschaft als Generalangriff auf Arbeitnehmerrechte verstanden. Das Signal zum notwenigen radikalen Kurswechsel der Arbeiterbewegung blieb bisher aber aus. Von Emanuel Tomaselli.

  • ÖIAG. Die EisenbahnerInnen wehren sich entschieden gegen eine Eingliederung der ÖBB in die Privatisierungsagentur ÖIAG. Dieser Kampagne ist jeder Erfolg zu wünschen. Doch die Argumente der Gewerkschaft vida greifen etwas zu kurz, meint Agnes Friesenbichler.

  • Der Gewerkschaftstag entscheidet über die weitere Ausrichtung der PRO-GE, die eine Schlüsselrolle für die Zukunft der gesamten Gewerkschaftsbewegung einnimmt. Emanuel Tomaselli hat sich das Arbeitsprogramm angeschaut.

  • Bericht von der PRO-GE Landeskonferenz. Von unserem Korrespondenten aus der Steiermark.

  • STOP-PRESS: Die österreichische Metallindustrie hat den Metaller-KV gekündigt. Damit wird der stärkste Kollektivvertrag mit offenem Visier angegriffen.

  • Wir ziehen Bilanz über einen Streik, der in letzter Minute von oben abgedreht wurde.