…wird ein Feuer entfachen!
  • In den letzten Jahren hat sich der Kampf gegen Geschlechterunterdrückung und Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung in vielen Ländern zu Massenbewegungen entwickelt. Über Geschichte, Theorie und Perspektive für die Emanzipation.

  • Der Friedensvertrag von Brest-Litowsk beendete den ersten Weltkrieg in Osteuropa. Für den Frieden mussten die Bolschewiki große Gebietsverluste hinnehmen. Doch Trotzki nutzte die Verhandlungen geschickt als Propagandaplattform. Von Jannis Brugger

  • Im Verlauf unserer Serie zur Oktoberrevolution zeichneten wir den Gang der Ereignisse im revolutionären Russland im Jahr 1917 nach. Zum Abschluss wollen wir ihre Bedeutung auf internationaler Ebene beleuchten.

  • Anlässlich des 100. Jahrestags der Oktoberrevolution wurde unser Genosse Wasil Faizi vom Sender BBC Pashto, der in Afghanistan und Pakistan eine Reichweite von bis zu 60 Mio. hat, interviewt.

  • Nur noch ein Jahr bis sich die Oktoberrevolution zum 100. Mal jährt. Damals stürzten die ArbeiterInnen unter der Führung der Bolschewiki das alte Regime in Russland und errichteten zum ersten Mal – seit der kurzlebigen Pariser Kommune 1871 – einen proletarischen Staat. Dieser sollte fortan nicht den Interessen einer herrschenden Kapitalistenklasse dienen, sondern den unterdrückten Massen. Doch nicht nur hinsichtlich dieses Jubiläums ist 2016 eine Generalprobe: Die Krise des heutigen Kapitalismus und die Bedingungen einer Revolution, die auf der ganzen Welt heranreifen, bereiten kommende Ereignisse vor. 

  • Kurz nach seiner Rückkehr aus dem Exil in der Schweiz veröffentlichte Lenin im April 1917 auf einer Konferenz der Bolschewiki in Petrograd ein politisches Programm für die weitere Entwicklung nach der Februarrevolution 1917, die "Aprilthesen". Diesen Thesen legten die Basis für die weitere Taktik der Bolschewiki in der Russischen Revolution von 1917.