…wird ein Feuer entfachen!
  • Im Zuge des Eisenbahnerstreikes haben wir es mit einer massiven Diffamierungskampagne seitens der Medien und Arbeitgeber zu tun. Eine Antwort von ÖBB-Österreich-Card-Besitzer Martin Gutlederer.

  • Nach dem Ende des Referendums in der Türkei fand in den österreichischen Massenmedien eine regelrechte Kampagne rund um das Wahlergebnis statt. Ein Kommentar der Funke-Redaktion.

  • Der Aufruf zu einem unbefristeten Streik durch die Gewerkschaft sorgt bei den Bürgerlichen für Aufregung. Die ersten Medienberichte sind ein Hohn. Die Streikbewegung muss jetzt eine Gegenöffentlichkeit schaffen.

  • Die Krise macht auch den Medienkonzernen zu schaffen. Phillip Widhalm wirft einen kritischen Blick auf den bürgerlichen Zeitungsmarkt.

  • Unsere Korrespondentin in Mexiko berichtet über die Rolle der Medien im Dienste der Herrschenden.

  • Dieses Gründungsdokument des internationalen "Kommunikationsnetzwerks für den Sozialismus" stammt aus der Feder von Prof. Fernando Buen Abad Domuez von der Friedrich-Engels-Stiftung. Es wird im Rahmen des internationalen Treffens "Kommunikationsmedien und Sozialismus", das am kommenden Mittwoch in Bolivien stattfinden wird, offiziell präsentiert.

  • Der Ton der internationalen Medienberichterstattung zur bolivarischen Revolution verschärft sich, seit Chávez angekündigt hat zum Sozialismus fortzuschreiten. Die Angriffe richten sich unter anderem gegen das Vorhaben, privaten Medien, die für ihre pro-putschistische Ausrichtung bekannt sind, die Lizenzen zu entziehen. Vor den Präsidentschaftswahlen sprach "Der Funke" (Deutschland) mit Gonzalo Gómez von der venezolanischen Internet-Plattform www.aporrea.org. Gómez spricht sich dafür aus, gegen die putschistischen Kräfte vorzugehen.