…wird ein Feuer entfachen!
  • Seit über 20 Jahren schreibe ich im Funke Artikel und oft waren dabei große Emotionen im Spiel. Empörung, Wut oder auch Freude begleiteten mich und halfen, die persönlichen Erfahrungen und Gefühle in größere politische Zusammenhänge zu setzen. Bei diesem Artikel habe ich zum ersten Mal Angst. Angst davor, ihn zu schreiben. Angst davor, zu reden, meine Sichtweise zu erklären und gegen eine gefühlte Ungerechtigkeit aufzuschreien. Was hat sich verändert?

  • Sozialwirtschaft. Die Kollektivvertragsverhandlungen für über 100.000 Beschäftigte in privaten Gesundheits- und Sozialberufen (außer Vorarlberg) haben begonnen. Eine starke Streikbewegung im Februar 2018 wurde von den Gewerkschaftsführungen mit einem Abschluss 2,5 % und mehreren Verschlechterungen versemmelt. Wird es heuer anders sein? Von Emanuel Tomaselli.

  • Ein klassisches Beispiel dafür, wie KV-Vertragsverhandlungen aus den eigenen Reihen sabotiert werden.

    In der Nacht von 23. auf 24.02. wurde der SWÖ-Kollektivvertrag abgeschlossen. Dazu hätte es nicht kommen dürfen. Warum es trotzdem so war, darum geht es hier, und nicht um eine inhaltliche Bewertung des Ergebnisses.

  • Die Verhandlungen mit den Arbeitgebern sind gescheitert. Nach der Betriebsrätekonferenz, Demonstrationen und Aktionen erhöhten die Arbeitgeber in der Nacht auf 13.2. ihr Angebot nur minimal – eine Provokation. Jetzt heißt es den Streikaufruf der Gewerkschaften GPA-djp und VIDA aktiv zu unterstützen.

  • Bereits vor einem Jahr haben die Druckerei-Unternehmer klar gemacht, dass sie keinen Kollektivertrag mehr abschließen werden. Seither ist es der Gewerkschaft GPA-djp nicht gelungen, eine erfolgversprechende Strategie zu entwickeln. Diese läge jedoch auf der Hand, argumentiert Emanuel Tomaselli.

  • Werbewirtschaft. Seit Monaten kämpft die GPA-djp für die Erneuerung des Kollektivvertrages in der Wiener Werbebranche, doch die grün-schwarzen „KreativunternehmerInnen“ sind stolz auf ihre arbeitnehmerfeindliche Haltung.

  • Druck. Nach vier Jahren wird der Kollektivvertrag für das grafische Gewerbe neu verhandelt. Die Unternehmen wollen eine deutliche Lohnkostenreduzierung. Wir sprachen dazu mit Günter Schalek, dem Betriebsratsvorsitzenden im Druckzentrum der Oberösterreichischen Nachrichten in Pasching und Sprecher der Arbeitsgruppe „Sonderbestimmung Tageszeitung des Wirtschaftsbereich 08 grafisches Gewerbe“.

  • Vom 10. bis zum 12. November fand das Bundesforum (die bundesweite Konferenz) der GPA-djp statt. Der Funke-Unterstützer Florian Keller war über die GPA-djp Jugend delegiert und intervenierte in der allgemeinen Diskussion. Im Folgenden veröffentlichen wir seine Rede zu den Kollektivvertragsverhandlungen im Metallbereich, die in den folgenden Wortmeldungen aufgegriffen wurde und die Diskussion polarisierte.

  • Metaller KV. Die Weigerung des FMMI Kollektivvertragsverhandlungen aufzunehmen wird von der Produktionsgewerkschaft als Generalangriff auf Arbeitnehmerrechte verstanden. Das Signal zum notwenigen radikalen Kurswechsel der Arbeiterbewegung blieb bisher aber aus. Von Emanuel Tomaselli.

  • Sozialbereich. Thomas Landerl berichtet für uns über den Arbeitskampf gegen die Kürzungen im oberösterreichischen Behindertenbereich.

  • Eindeutiger Beschluss des GPA-djp Bundesjugendvorstandes.

  • Die GPA-djp Jugend Salzburg verteilte gestern bei einer Aktion gegen das Sparpaket dieses Flugblatt, indem sie argumentieren, dass das Sparpaket nur verhindert werden kann wenn die Staatsschulden ersatzlos gestrichen werden.

  • In ausgewählten Betrieben der Druckerbranche (Rollen- und Bogendruck) finden heute Betriebsversammlungen und erste Warnstreiks statt. Die Gewerkschaft reagiert so auf die Kündigung des Kollektivvertrages per Ende März 2012.

  • In den vergangenen Tagen gab es in der SJ und der Gewerkschaftsjugend erste Initiativen gegen die "Schuldenbremse", die wir hier dokumentieren wollen.

  • Diese Resolution in Solidarität mit den Protesten gegen das Sparpaket in Griechenland wurde gestern vom Vorstand der GPA-djp Jugend Salzburg beschlossen. Wir begrüßen diesen Beschluss und rufen unsere LeserInnen auf in der SJ, der SPÖ und den Gewerkschaften ähnliche Resolutionen einzubringen.

  • Einladung zu einer Podiumsdiskussion von "Work@social in der GPA-djp Wien".

  • Der Wiener Wahlkampf ist voll im Gange. Wir interviewten Christoph Peschek, SPÖ-Jugendkandidat und Gewerkschafter.

  • In diesen Wochen finden österreichweit die Regionalforen der GPA-djp statt. Wir veröffentlichen eine Kritik am Leitantrag.

  • Die GPA-djp organisiert auf Initiative linker BetriebsrätInnen aus dem Sozialbereich am 16./17. April zwei Veranstaltungen zum Thema "Kämpfen im Sozialbereich".

  • Der Arbeitskampf der DruckerInnen um einen Kollektivvertrag im grafischen Gewerbe geht in die entscheidende Phase. Ein Bericht.