…wird ein Feuer entfachen!

  • Vor einem Jahr entbrannte in Bosnien eine Bewegung, ausgelöst durch die Ermordung des Studenten David D. Dahinter steckt großer Zorn und Unmut, die sich seit Jahren anstauen. Über die Hintergründe von Vincent Angerer.

  • Überforderung, Verzweiflung, Stillstand: Über 2000 Flüchtlinge befinden sich zurzeit im Camp Bihac nahe der kroatischen Grenze. Die Zustände im Camp sind mittlerweile so desolat, dass viele Flüchtlinge Obdachlosigkeit bevorzugen. Eine Gastreportage von Tabea Kerschbaumer und Petra Kovacs.

  • In einem bis zum Rand gefüllten Café Funke fand am 4.4. die Veranstaltung „Frühling in Bosnien“ statt, die sich mit den revolutionären Prozessen in Bosnien und insbesondere Tuzla auseinandersetzte.

  • Seit einem Monat wird Bosnien von einer sozialen Protestbewegung erschüttert, die alle religiösen und nationalen Grenzen sprengt. Sandro Tsipouras und Agnes Friesenbichler waren in Tuzla und berichten über die neuen Formen der Selbstorganisation.

  • Nach Jahrzehnten der Zersplitterung durch Nationalismus und Bürgerkrieg erwacht die soziale Bewegung auf dem Balkan durch eine machtvolle Bewegung in Bosnien-Herzegowina. Eine Solidaritätsbotschaft der Funke-Redaktion vom 8. Februar 2014.

  • Kurz vor Redaktionsschluss brachen in Bosnien aufstandsähnliche Massenproteste aus. Die Balkankriege haben das Land in die Barbarei zurückgeworfen. Kapitalismus bedeutet nur wachsendes Elend. Wir blicken auf die Hintergründe der Proteste.

  • An der im Juli abgehaltenen Gedenkfeier zum Srebrenica-Massaker an der Potočari- Gedenkstätte wandten sich die Familien der Opfer gegen die anwesenden Politiker mit lautem Pfeifen und Fluchen. Von Filip S. aus Belgrad.

  • GenossInnen innerhalb von JOSD (Vereinigte Organisation für Sozialismus und Demokratie) in Ost-Sarajevo in Bosnien und Herzegowina haben vor kurzem eine neue Gruppierung namens „Mlada Bosna“ (Junges Bosnien) gegründet. Diese stützt sich auf die „Grundsätze von Marxismus und Freiheit“ und „distanziert sich von bürgerlichen und obsoleten nationalistischen Ideologien“. Der Funke begrüßt diesen Schritt in einem Brief, welcher nun auf der Website von JOSD erschienen ist.