…wird ein Feuer entfachen!
  • SP und GPF OÖ und mobilisieren gegen Postamtschließungen

    Heute Samstag fand eine öffentliche Aktion gegen die geplanten Postamtschließungen statt. GewerkschafterInnen der SPÖ-VertreterInnen betonten, dass endlich Schluss sein müsse mit einer Politik auf Kosten der Beschäftigten und des ländlichen Raums. Jetzt müssen den Worten Taten folgen!
    »Funke-Flugblatt als Download

  • Italien zwischen Krise des Reformismus und Aufstieg einer neuen Massenbewegung

    Italien ist derzeit geprägt vom Spannungsverhältnis zwischen Wirtschaftskrise, dem Rechtsruck der Regierung, der Krise des Reformismus, einer Spaltung der Gewerkschaftsbürokratie und dem Aufstieg der ArbeiterInnenbewegung. Diese Mischung könnte sich schon in naher Zukunft als höchste explosiv erweisen. Von Alessandro Giardiello*.

  • "Wir zahlen Eure Krise nicht" jetzt auch in Österreich

    Konflikte um IT-Kollektivvertrag, Postamtsschließungen und um Mehrarbeit für LehrerInnen – die Krise läutet auch in Österreich das Ende der sozialen Friedhofsruhe ein.

  • Bundesweite Großdemo am 28. März: "Wir zahlen Eure Krise nicht!"

    Ein breites Bündnis von Organisationen aus der ArbeiterInnenbewegung, der Linken und der „Zivilgesellschaft“ hat gestern den Beschluss für eine bundesweite Demonstration unter dem Motto „Wir zahlen Eure Krise nicht!“ beschlossen.

  • Venezuela: Widerstand der Mitsubishi-Belegschaft weitet sich aus

    Rund um die Belegschaft der besetzten Mitsubishi-Fabrik in Barcelona (Venezuela) formiert sich eine militante Gewerkschaftsbewegung.

  • Venezuela: Polizei ermordet zwei Arbeiter, die besetzte Mitsubishi-Fabrik verteidigen

    Am Nachmittag vom Mittwoch, den 29. Jänner wurden zwei Arbeiter von der Polizei des Bundesstaates Anzoategui in Venezuela ermordet. Dies geschah als die Polizei versuchte die hunderten Arbeiter die Mitsubishi (MMC) besetzt halten gewaltsam zu räumen. Wir rufen alle AktivistInnen der Jugend-, Arbeiter- und Solidaritätsbewegung zur Solidarität auf. Video

  • Postbus: 180 Jobs gefährdet

    Beschäftigte sollen mit ihren Arbeitsplätzen für Spekulationsverluste bezahlen. Jetzt braucht es gewerkschaftlichen Widerstand!

  • "Eure Krise zahlen wir nicht!" - Auch in Deutschland formiert sich Protest gegen die Krise

    In Deutschland rufen Gewerkschaften und linke Organisationen für den 28. März 2009 zu Großdemos gegen die Folgen der Krise auf. Ein Beispiel für die österreichische ArbeiterInnenbewegung und Linke.

  • GewerkschafterInnen und die kommende Nationalratswahl

    Die kommenden Nationalratswahlen sind von großer Bedeutung. Der 28. September könnte die Weichen für eine politische Richtungsentscheidung bringen. Die sozialdemokratischen GewerkschafterInnen sind in diesem Wahlkampf so aktiv wie schon lange nicht.

  • Urgent action: Spanische Gewerkschafter zu 3 Jahren Gefängnis verurteilt!

    Wir sind es gewöhnt Solidaritätsaktionen für GewerkschafterInnen in Pakistan, Marokko oder in lateinamerikanischen Staaten zu organisieren. Aber auch im ach so demokratischen EUropa zeigt der bürgerliche Staatsapparat immer öfter sein wahres Gesicht. Ein aktueller Fall in Spanien zeigt, dass auch in unseren Breiten die Gewerkschaftsrechte zusehends unter Beschuss geraten. Deine Solidarität ist gefragt!

  • Vor 30 Jahren bei Lucas Aerospace: Ohne Bosse ist besser

    Über dreißig Jahre ist es her, dass britische GewerkschafterInnen und TechnikerInnen das damals und auch heute kaum Denkbare taten: Sie legten einen Entwurf vor, der nicht nur die Industrie und ihre Produktionsformen, die Gesellschaft und ihre Machtverhältnisse, sondern auch den Umgang mit der Natur und den Ressourcen radikal in Frage stellte.

  • Resolution des Panamerikanischen Treffens in Verteidigung der Arbeitsplätze, der Rechte, der Agrarreform und der Industriesubstanz

    Wir, 691 Delegierte aus 12 Ländern, sind hier in Joinville im Bundesstaat Santa Catharina in Brasilien vom 8. bis 10. Dezember 2006 zusammengekommen, um unsere Erfahrungen auszutauschen und unserem Kampf zur Verteidigung der Interessen der ArbeiterInnenklasse und aller Ausgebeuteten und Unterdrückten Ausdruck zu verleihen.

  • "...erkämpft das Menschenrecht!"

    Diese Passage aus der Hymne der ArbeiterInnenbewegung, der "Internationale", fasst den Sinn einer Gewerkschaft deutlich zusammen. Gewerkschaften wurden nahezu in jedem Land der Welt gegründet, um der Gier des Kapitals eine kraftvolle Antwort entgegenzustellen. Der Ausbeutung seitens der Unternehmen wird die Einheit aller Lohnabhängigen gegenübergestellt: Unsere Waffe ist die Solidarität!

    Diskussion "Unsere Zukunft im ÖGB" mit GewerkschaftsaktivistInnen und BetriebsrätInnen

    Mittwoch, 27. September 2006, 18.30 Uhr
    Lustkandlg. 10/1, 1090 Wien

  • "Wir alle sind Soldiers of Solidarity" - Interview mit einem Sozialisten aus den USA

    In den letzten Wochen und Monaten konnten wir in den USA wichtige soziale Bewegungen und Klassenkämpfe sehen. Der Funke sprach mit John Peterson von der Workers International League (www.socialistappeal.org) über die Rolle des US-Imperialismus, die Proteste illegaler ImmigrantInnen, die Arbeitskämpfe in der Autoindustrie und die Antikriegsbewegung.

  • Leo Trotzki: Die Gewerkschaften in der Epoche des imperialistischen Niedergangs (August 1940)

    (Das Manuskript des folgenden Artikels wurde in Trotzkis Schreibtisch gefunden. Es stellt in keiner Weise einen fertigen Artikel dar, sondern lediglich einige Notizen für eine Arbeit über das im Titel angedeutete Thema, die Trotzki kurz vor seinem Tode zu Papier gebracht hatte.)

    Zuerst veröffentlicht in englischer Sprache in der Zeitschrift Fourth International, Februar 1941