Am 8. März veranstalteten der Funke, die Sozialistische Jugend, die Aktion kritischer Schüler_innen und die Jungen Grünen in Vorarlberg die seit Jahren erste Demonstration zum internationalen Frauenkampftag in diesem Bundesland.

 

 

19/100

Gut 60 AktivistInnen zogen sehr lautstark und sehr motiviert durch die Feldkircher Innenstadt. Dabei ernteten wir sowohl ausgelassenen Applaus als auch Kopfschütteln, woran sich der Trend zur Polarisierung in Krisenzeiten erneut zeigt.


Gründe, auf die Straße zu gehen, gibt es genug. Die schwarz-blaue Regierung wird durch die Ausweitung der Arbeitszeit und die Kürzung von Betreuungs- und Pflegeangeboten das Familienleben – insbesondere zulasten der Frauen – deutlich erschweren und die finanzielle Abhängigkeit der Frauen von ihren Partnern noch weiter erhöhen. Damit ist niemandem in der Gesellschaft geholfen außer der Kapitalistenklasse.
In einer fulminanten Abschlussrede betonten wir die Notwendigkeit, nicht nur diese Regierung, sondern das ganze kapitalistische System, das dahinter steht, zu stürzen.


Im Anschluss diskutierten wir beide Fragen – die Maßnahmen der Regierung und die Perspektiven ihres Sturzes – auf einer Podiumsdiskussion. Am Podium saßen Sandro Tsipouras (SJ/Der Funke), Benjamin Keckeis (Junge Grüne) und Alexandra Seybal (aks).


Alles in allem war der Tag ein weiterer Schritt nach vorne im Aufbau des Widerstandes gegen diese Regierung in Vorarlberg. Unser Ziel ist klar: Schwarz-Blau stürzen, Sozialismus erkämpfen. Mach dabei mit und schließ dich uns an!

Vorarlberg SJ Vorarlberg Demonstration AKS Junge Grüne

Unsere Arbeit kostet Geld. Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen. Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren. Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke  |  IBAN: AT48 1513 3009 5102 5576  |  BIC: OBKLAT2L

Artikel aus der Kategorie