…wird ein Feuer entfachen!
  • In Dänemark finden gerade Kollektivvertragsverhandlungen zwischen den mehr als 800.000 öffentlichen Angestellten und dem Staat statt. Die Regierung benutzt diese als willkommenen Anlass für tiefe Einschnitte. Doch die ArbeiterInnen zeigen sich bereit, den Widerstand zu organisieren. Von Benedikt Baumgartner.

  • Das nächste Ziel im Feldzug der schwarz-blauen Bundesregierung gegen Sozialstaat und Arbeitnehmerrechte ist die Zerschlagung der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA). Mario Wassilikos berichtet.

  • Stellungsnahme der Marxistischen Linken“, brasilianische Sektion der IMT

  • Tunesien erlebt im Moment eine grosse Protestwelle. Wir veröffentlichen hier einen Artikel von Jorge Martin vom 11. Jänner.

  • Gesundheit. Bei einer Abstimmung der Ärztekammer unter den Wiener Spitalsärzten zeigten sich 93% streikbereit.  Sarah Sattelberger über eine neue Runde in der Auseinandersetzung um das Wiener Gesundheitssystem.

  • Am 12. Juni beginnt in Brasilien die Fußball-WM. Soziale Proteste, Streiks und Polizeirepression lassen europäische Fans aufhorchen. Wir führten aus diesem Anlass ein Interview mit dem brasilianischen Sozialisten Serge Goulart.

  • Das Drama endete mit den Sturz von Janukowitsch. Aber in Wahrheit ist dies nicht das Ende, aber ein mögliches Ende vom zweiten Akt. Im Moment der Wahrheit war niemand bereit, sein eigenes Leben für ein Regime zu opfern, dass bereits komplett von innen heraus verrottete. Es brauchte nur einen entschlossenen Stoß, um es zu stürzen. Die Macht fiel in die Hände der Opposition wie ein überreifer Apfel, der von einem Baum fällt. Die Frage ist: Was wird sie damit tun? Eine Analyse von Alan Woods.

  • So titelte der britische „Economist“ in seiner Jahresvorschau für 2014. Die Ergebnisse des bürgerlichen Think Tanks sind erstaunlich: 65 von 150 untersuchten Staaten der Erde gelten ihnen als „anfällig“ oder „hoch anfällig“ für soziale Unruhen.

  • Die Verhandlungen zum Lehrerdienstrecht sind gescheitert. Warum wir einen Lehrerstreik für richtig halten.

  • Am dritten Adventsonntag protestierte die Gewerkschaftsjugend gegen den Stargastronomiebetreiber Plachutta, der Lehrlinge als "unbrauchbare Analphabeten" bezeichnete. Ein Bericht der ROTOR-Redaktion.

  • Mario Plachutta, Chef einer renomierten Restaurantkette, bezeichnete Lehrlinge jüngst als „unbrauchbare Analphabeten“ und als „Spiegelbild einer verrotteten Gesellschaft“. Von Arbeitsschutzbestimmungen für Lehrlinge will er nichts wissen. Statt in die Lehrlingsausbildung zu investieren, verlangen Restaurantbesitzer immer häufiger, dass arbeitslose Köche aus Griechenland und Spanien angeworben werden sollen!

  • Wo: Österreichische Nationalbank (Otto Wagner-Platz 3, 1090 Wien)
    Wann: Mi., 14. November 2012, 16-18 Uhr

  • Die Studierendenorganisation CLEP-CEDEP, die auf die großen Uniproteste 1968 zurückgeht, wurde Opfer eines offensichtlich politisch motivierten Brandanschlags auf ihr Lokal. Wir rufen zur Unterstützung der internationalen Solidaritätskampagne mit der CLEP-CEDEP auf.

  • Erneut hat die griechische Regierungskoalition aus „Neuer Demokratie“ (ND), Pasok und der „Demokratischen Linken“ (Dimar) Kürzungen in Höhe von 11,5 Milliarden Euro beschlossen, die nur noch vom Parlament abgesegnet werden müssen. Die griechische Arbeiterklasse aber bleibt unbeugsam und ist nicht bereit, diesen abermaligen tiefen Einschnitt widerstandslos hinzunehmen. Am 26. September kamen allein in Athen bis zu 200.000 Menschen zu Protesten zusammen, auch im Rest des Landes kam es zu sehr großen Demonstrationen. Fred Weston und Stamatis Karayannopoulos analysieren die aktuellen Ereignisse.

  • Auftakt zu einem heißen Herbst: Hunderttausende Menschen protestierten am 15. September in Madrid gegen die Kürzungspolitik der konservativen Regierung Rajoy. Von Jorge Martin.

  • Die Regierung musste bei ihrer Sparpolitik einen Rückzieher machen. Die Bewegung steht jetzt vor der Aufgabe die konservative Regierung von Passos Coelho zu stürzen. Von Jorge Martin.

  • Trotz politischer Verfolgung in seiner Heimat Gambia, wurde bereits der zweite Asylantrag von Yaya abgelehnt. Jetzt ist er unmittelbar von der Abschiebung bedroht.

  • Rektoren wollen Studiengebühren einführen. Was tun, fragt Flo Keller.

  • Ein brutaler Polizeiangriff gegen protestierende SchülerInnen in Valencia, die ihren Unmut über die Kürzungen im Bildungswesen und gegen die polizeiliche Repression kundtaten, hat in ganz Spanien eine Welle der Empörung ausgelöst. Ein Bericht mit Videos von unserer spanischen Schwesterzeitung Lucha de Clases.

  • Bis zu 10.000 Menschen demonstrierten am 27. Jänner gegen den Ball des WKR in der Hofburg. Diese Proteste können als wichtiger Erfolg der antifaschistischen Bewegung bilanziert werden.