…wird ein Feuer entfachen!

Krieg

  • Saudi Arabien. Die pro-westliche, barbarische Diktatur der Königsfamilie Saud bröckelt an allen Ecken und Enden. Die Krise des amerikanischen Imperialismus im Nahen Osten erreicht eine neue Dimension. Eine Analyse von Jürgen Fuchshuber.

  • Als die US-Armee in den Irak stürmte, gab es in diesem Land keine Al-Qaida. Jetzt ist die gesamte Region im Griff des Dschihad-Wahnsinns. Das ist das direkte Ergebnis der Einmischung des US-Imperialismus. Von Alan Woods. 

  • Im Gazastreifen herrscht wieder einmal Krieg. Sandro Tsipouras und Yola Kipcak gehen der Frage nach,  welche Ziele die Herrschenden beider Seiten verfolgen, und erklären, warum die jahrzehntelange Barbarei im Nahen Osten im Kapitalismus kein Ende finden kann.

  • 1912 fand der Friedenskongress in Basel statt, wo sich über 550 VertreterInnen der internationalen sozialistischen Bewegung aus 23 Ländern trafen, um den gemeinsamen Kampf gegen den drohenden Weltkrieg und für die internationale Solidarität zu beschließen. Nur 2 Jahre danach stimmte die selbe 2. Internationale für die Vaterlandsverteidigung der jeweiligen Länder und machte sich dadurch mitschuldig am Ausbruch des 1. Weltkrieges. Hundert Jahre später steht Europa wieder am Rande des Abgrunds. Welche Parallelen können wir zu damals ziehen, welche Schlüsse müssen daraus folgern? Oder kurz gesagt: Was sind die Aufgaben der Linken – heute wie damals?

  • Alan Woods geht in diesem Artikel der Frage nach, was Israel dazu bewegt hat in Gaza einzumarschieren und was die weiteren Implikationen dieses Krieges für die Beziehungen zwischen den Kräften im Nahen Osten und weltweit sind?

  • Alan Woods beleuchtet die Auswirkungen des Kriegs in Georgien auf die internationalen Beziehungen (September 2008).

  • Der palästinensische Historiker Salman Abu-Sitta hat einen interessanten Artikel unter dem Titel "Die dunkle Seite der israelischen Geschichte" veröffentlicht, der sich mit einer bisher unbekannten Episode des Krieges von 1948 beschäftigt. Der Artikel beweist, dass die herrschende Elite Israels vor den Augen der britischen Imperialisten, kurz vor Ablauf ihres Mandats, biologische Waffen einsetzte - noch bevor der Staat Israel überhaupt gegründet wurde.

  • Die zunehmenden Aufstände in Afghanistan lassen das Schreckgespenst einer weiteren beschämenden Niederlage des westlichen Imperialismus in dieser Region aufkommen. Die imperialistischen Strohmänner Musharraf und Karzai sind an einem bisher beispiellosen diplomatischen Spektakel beteiligt, in dem es um die Schuldfrage bei der sich abzeichnenden Niederlage geht. Musharraf beschuldigte Hamid Kazai am 27. September auf einem Gipfel in Washington, sich wie ein Strauß zu verhalten, der den Kopf in den Sand stecke und aus innenpolitischen Gründen in Afghanistan nicht mit der Wahrheit konfrontiert werden wolle.

  • IrakDer Irak steht in Flammen. Im ganzen Land kommt es zu Aufständen und Kämpfen. Die von den USA geführte Koalition führt einen verzweifelten Zweifrontenkrieg gegen die sunnitischen Rebellen in den westirakischen Städten Falludscha und Ramadi und gegen einen schiitischen Aufstand im Süden und im mittleren Irak. Das passiert nur drei Monate vor der geplanten Machtübergabe an die irakische Regierung, und die Situation verschlimmert sich von Tag zu Tag.

  • Am 26. Juni 1914 wird in Sarajewo der österreichische Thronfolger Franz Ferdinand von einem serbischen Nationalisten ermordet. Damit war ein Vorwand gegeben, um das Völkergemetzel des Ersten Weltkriegs beginnen zu können. Jetzt ging es um die Neuaufteilung der Welt unter den imperialistischen Mächten. Für die Arbeiterbewegung sollte kein Stein auf dem anderen bleiben.