…wird ein Feuer entfachen!

Deutschland

  • Seit Jahren stellt die Industrie in den Lohnverhandlungen die kollektivvertragliche Regulierung der Arbeitsverhältnisse in Frage. Sie werden von den Betriebsleitungen als unzeitgemäße Einmischung in die an sich harmonische „Betriebsgemeinschaft“ gesehen.Ute Zechner berichtet.

  • Im Frühjahr jährte sich zum hundertsten Mal die bayerische Räterepublik. Dieses oft vergessene Ereignis untersuchtFlorian Keller.

  • Mit dem Rücktritt von Angela Merkel als Vorsitzende der CDU zeichnet sich endgültig das Ende einer politischen Periode der Stabilität ab. Ein Rück- und Ausblick von Florian Keller.

  • Diese Worte des altgriechischen Dramatikers Euripides treffen in Bayerns Politik im Moment voll und ganz zu. Florian Keller berichtet über das politische Erdbeben, das sich bei den Landtagswahlen am 14. Oktober abzeichnet.

  • Deutschland. Wenn es nach den Massenmedien geht, ist Deutschland mit der gerade eben „geglückten“ Neuauflage der Großen Koalition noch einmal an einer politischen Katastrophe vorbeigeschlittert. Doch wenn man unter die Oberfläche sieht, wird deutlich, dass die wirklichen Erschütterungen noch bevorstehen. Von Florian Keller.

  • Metall. Am 6. Februar 2018 verkündeten die Verhandlungspartner in Baden-Württemberg für die Metall- und Elektroindustrie mit ihren deutschlandweit rund 3,9 Mio. Beschäftigten einen Abschluss, der inzwischen in den restlichen Bundesländern übernommen wurde. Den Verhandlungen ging eine der größten deutschen Streikbewegungen seit Jahren voraus. Lukas Frank berichtet.

  • Seit dem 8. Jänner finden in Deutschland eindrucksvolle Warnstreiks der IG Metall statt, an denen sich bis Redaktionsschluss rund 960.000 Beschäftigte beteiligten. Grund sind die Tarifvertragsverhandlungen für die Metall- und Elektroindustrie, die mit rund 3,9 Millionen Beschäftigten bundesweit die wichtigste Industriebranche ist. Von Lukas Frank und Hans Gerd Öffinger.

  • Mit der knappen Zustimmung des jüngsten SPD-Sonderparteitags zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen und Bildung einer Großen Koalition (GroKo) mit der Union ist die komplette SPD-Führung vorerst noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Wir veröffentlichen einen Artikel unserer deutschen Schwesterorganisation Der Funke

  • Mit einer Mehrheit von 56 Prozent der Delegierten- und Vorstandsstimmen hat sich ein SPD-Sonderparteitag am heutigen Sonntag, 21. Januar 2018, für Koalitionsverhandlungen zur Fortsetzung einer (nicht mehr ganz so) „Großen Koalition“ (GroKo) mit CDU und CSU ausgesprochen. Wir veröffentlichen einen Artikel unserer deutschen Schwesterzeitung

  • Der Leuchtenproduzent wird in Usingen/Deutschland ein Werk schließen. Der Kampf der Beschäftigten schlägt auch im Ländle Wellen.

  • Der Funke unterstütze die Protestaktion der Zumtobel-ArbeiterInnen in Dornbirn und befragte den Kollegen Gregor Schmidt.

  • Der Vorarlberger Leuchtenhersteller Zumtobel plant die Schließung des Werks in Usingen (Hessen) und 150 ArbeiterInnen kämpfen um ihre Existenz. Jodok Schwarzmann berichtet vom Kampfgeist der KollegInnen.

  • Deutschland. Die vergangenen Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz haben gezeigt, wie instabil das politische System in Deutschland geworden ist. Florian Keller analysiert die Situation.

  • Jugend. Die Auswirkungen der Krise sind in der neuen Generation spürbar. Man reagiert auf ein krisenhaftes System mit Anpassung. Dass dies aber nicht bedeutet, dass die heutige Jugend alles als gegeben hinnimmt, erklärt Agnes Friesenbichler.

  • Deutschland. Im Rahmen des erneuten Tarifkonflikts der Deutschen Bahn (DB) mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) fanden seit September letzten Jahres neun Streiks statt. Mathias Peschke analysiert.

  • Warum die SYRIZA-Regierung sich nur auf Basis einer klassenorientierten, internationalistischen Methode durchsetzen kann und warum ihre diskursorientierte Strategie auch in dieser Frage scheitert, erklärt die Kommunistische Strömung in SYRIZA in diesem Statement.

  • Jeden Montagabend gehen  in Dresden und einigen anderen Städten wieder mehrere tausend Anhänger des Vereins „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ auf die Straße. Viele Menschen sind erstaunt und schockiert darüber, dass in der sächsischen Landeshauptstadt seit Ende Oktober 2014 die von Pegida und ihrem Sprecher Lutz Bachmann angestoßenen „Montagsdemos“ von wenigen hundert bis zuletzt auf rund über 17.000 angeschwollen sind. Hans-Gerd Öfinger schreibt über die Bedeutung dieser neuen rassistischen Bewegung und die Aufgaben der Linken.

  • Nach dem mehrtägigen und am Samstagabend vorzeitig abgebrochenen Streik der Lokführergewerkschaft GDL bei der Deutschen Bahn (DB) ist es an der Zeit, den Konflikt zu bilanzieren und in einen breiteren Zusammenhang zu stellen. Von Hans-Gerd Öfinger.

  • Am 22. September wird ein neuer Bundestag gewählt, eine wichtige Weichenstellung für ganz Europa. Alles deutet auf einen klaren Wahlsieg von Frau Merkel hin.

  • Wegen Steuerhinterziehung steht der steinreiche Ulrich (Uli) Hoeneß, Präsident des Fußballclubs Bayern München, nun im Visier der Staatsanwaltschaft. Weniger bekannt ist bisher, dass es der Kapitalist Ulrich Hoeneß nicht durch seiner Hände Arbeit, sondern durch Ausbeutung zu seinem Millionenvermögen gebracht hat.