…wird ein Feuer entfachen!

Beschreibung

Seit einigen Wochen wird in allen Medien ganz panisch über diese "unbegreiflichen Idee" der Vergesellschaftung und Verstaatlichung diskutiert. Angefangen mit Kevin Kühnert (Juso), welcher sich für die Verstaatlichung und Vergesellschaftung von großen Konzernen wie BMW ausspricht, und dessen Ideen sowohl in Deutschland als auch in Österreich in der Bevölkerung großes Interesse geweckt und auch Zuspruch erfahren hat - und seit Anfang Mai übertrumpfen sich nun Presse und CO. mit einer Verherrlichung der Marktwirtschaft nach der anderen (die Zeit: "Marktwirtschaft und Freiheit gehören untrennbar zusammen, heute und in Zukunft.", derStandard: "Aber wer es wie Kühnert angeht, der macht sich dabei lächerlich - derstandard.at/2000102413370/Sozialismusdebatte-in-Berlin-Zu-stark-nach-links-geblinkt").

Aber warum scheinen alle großen Mächte in Politik und Medien in helle Panik zu geraten, wenn jemand von Demokratisierung der Betriebe, Mitbestimmung und Vergesellschaftung redet?
Und was würde das tatsächlich bedeuten?

Komm vorbei und diskutiere mit!