…wird ein Feuer entfachen!
  • KAV: Kämpfen lohnt sich - Optierung kommt!

  • Fridays for Future: „Umweltpartnerschaft“ oder Klimarevolution?

  • Kurz macht auf grün - SPÖ orientierungslos - für die sozialistische Offensive! (Funke Nr. 177)

  • SPÖ: Es rettet uns kein höh'res Wesen

  • Neuerscheinung: Ideologiekritik - Gegen die akademische Entstellung des Marxismus

> <
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Die SJ Vorarlberg, die linke SchülerInnenzeitung "Signal" und die AKS Wien rufen im Rahmen des bundesweiten Aktionstags am 5.November an den Unis zu Schulstreiks auf.

Auf zum bundesweiten SchülerInnenstreik am 5.11.09!

Seit über einer Woche protestieren die StudentInnen Österreichs und besetzen Hörsäle, KindergärtnerInnen gehen auf die Straße – es ist an der Zeit, dass wir SchülerInnen mitgehen und für eine bessere Bildung kämpfen!

Überfüllte Hörsäle, Knock-Out Prüfungen, wer zu langsam ist fällt raus,… - die Situation an den Unis wird immer schlimmer. Wir als StudentInnen von morgen dürfen uns das nicht gefallen lassen!
Finanzminister Pröll hat schon formuliert wie die Schulden der Wirtschaftskrise finanziert werden sollen: Einsparungen im Bildungssystem, im Gesundheitssystem und im Sozialbereich.
Wir dürfen nicht zulassen, dass die Wirtschaftskrise auf die Jugendlichen und ArbeitnehmerInnen abgewälzt wird.

AUF ZUM STREIK!

Deshalb fordern wir:

* Geld für Bildung statt für Banken und Konzerne! Her mit der Bildungsmilliarde!
* Freien Hochschulzugang für jedeN!
* Abschaffung der Studiengebühren für die FH´s und LangzeitstudentInnen!
* Wirtschaft raus aus dem Bildungssystem!
* Mehr demokratische Mitbestimmung der SchülerInnen und StudentInnen!
* Einführung der Vermögenssteuer!
* Stoppt den Bologna Prozess!

Treffpunkte am Donnerstag, 5.11.2009:
Bregenz: 09:00 Uhr, beim Bahnhof
Wien: 9:00 Uhr, Bildungsministerium (U3 Herrengasse, Minoritenplatz)

Wenn du auch an deiner Schule für den Schulstreik mobilisieren möchtest, kontaktiere uns. mailto: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!




Unsere Arbeit kostet Geld. Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen. Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren. Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke
IBAN: AT48 1513 3009 5102 5576
BIC: OBKLAT2L