…wird ein Feuer entfachen!

WKR-Ball

  • Die bürgerlichen Medien und die Polizei sind bemüht, im Vorfeld des Wiener Akademikerballs am 26. Jänner eine Drohkulisse zu errichten. Die Proteste gegen das alljährliche rechtsextreme Spektakel in der Hofburg sollen so schon im Voraus kriminalisiert werden, um erstens Unentschlossene davon abzubringen, sich daran zu beteiligen und zweitens ein günstiges gesellschaftliches Klima zu schaffen, in dem die Polizei mit voller Härte gegen die Proteste vorgehen kann. Ein Statement der Funke-Redaktion


  • Im Jänner finden Demonstrationen gegen den „Akademikerball“ statt. Angesichts der sich entwickelnden Jugendbewegung gegen Schwarz-Blau lohnt es sich, über Strategien und Taktiken im Kampf gegen den rechten Bürgerblock zu diskutieren.

  • Die Jahreszeit der Rechtswalzer in Österreich ist angebrochen. In Graz, Wien und Linz finden Bälle statt, die zentrale Vernetzungstreffen für die Rechte in ganz Europa darstellen.

  • Überall in Europa befinden sich die Rechten im Aufschwung. In Großbritannien und Frankreich sind die rechtsextremen Parteien UKIP und FN stark wie nie zuvor, in Deutschland treibt die rassistische PEGIDA („Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“) -Bewegung ihr Unwesen, die versucht, auch in Wien Fuß zu fassen, und in Österreich führt die rassistische, islamfeindliche FPÖ in allen Umfragen.

  • Die Burschenschafterherrlichkeit hat durch die großen Proteste gegen den „Akademikerball“ tiefere Schrammen erlitten, als es ein Säbel je verursachen könnte. Nur 400 Altherrn, Füchse und weiblicher Aufputz müssen in den großen Hallen der Hofburg ihre gesellschaftliche Isolation als bedrückend empfunden haben.

  • Bis zu 10.000 Menschen demonstrierten am 27. Jänner gegen den Ball des WKR in der Hofburg. Diese Proteste können als wichtiger Erfolg der antifaschistischen Bewegung bilanziert werden.

  • Wir veröffentlichen eine erste Stellungnahme des Bündnisses "Offensive gegen Rechts" zu den Protesten gegen den rechtsextremen WKR-Ball. Bis zu 10.000 AntifaschistInnen waren auf der Straße und erfolgreiche Blockaden störten den Burschenschafterball.

  • Was sind Burschenschaften? Welche Männerbünde gibt es auf der Uni Wien und warum sind sie gerade jetzt wieder in aller Munde? Welche Verbindungen von deutschnationalen Burschenschaften gibt es zu rechtsextremen Gruppierungen, Neonazis und in die FPÖ? Was hat es mit dem Siegfriedskopf auf sich?

  • Am 29. Jänner 2010 findet der 57. Ball des rechtsextremen Wiener Korporationsrings (WKR) in der Hofburg statt. "Der Funke" ruft zur Unterstützung der antifaschistischen Gegendemo auf.

  • Vor dem Hintergrund verstärkter rechtsextremer Aktivitäten soll am 30. Jänner 2009 in der Hofburg der 56.Ball des Wiener Korporations-Rings (WKR) stattfinden. Gegen dieses Zusammentreffen rechter Verbindungen gibt es eine antifaschistische Demo: Treffpunkt: Freitag, 30.01.2009, 17 Uhr, Europaplatz / Wien.