…wird ein Feuer entfachen!
  • Das Referendum zur Änderung der venezolanischen Verfassung endete mit einem deutlichen Sieg für die revolutionären Kräfte. Diese Änderung gestattet es dem Präsidenten/der Präsidentin, den Gouverneuren, BürgermeisterInnen etc. nach zwei aufeinanderfolgenden Amtszeiten erneut zu kandidieren. Bei einer Wahlbeteiligung von 67% stimmten 54,36% der Wahlberechtigten mit Ja, 45,64% mit Nein. Von Patrick Larsen, CMR

  • An dieser Stelle wollen wir ab sofort regelmäßig über Arbeitskämpfe aus aller Welt berichten. Wir sahen in den letzten Wochen in einer Reihe von Ländern eine Flut an Streiks, Demos gegen Stellenabbau, Jugendproteste bis hin zu Betriebsbesetzungen. Aus den Erfahrungen dieser Kämpfe gegen die Auswirkungen der Wirtschaftskrise sollen auch GewerkschaftsaktivistInnen und linke Jugendliche in Österreich lernen können.

  • Rund um die Belegschaft der besetzten Mitsubishi-Fabrik in Barcelona (Venezuela) formiert sich eine militante Gewerkschaftsbewegung.

  • Am Nachmittag vom Mittwoch, den 29. Jänner wurden zwei Arbeiter von der Polizei des Bundesstaates Anzoategui in Venezuela ermordet. Dies geschah als die Polizei versuchte die hunderten Arbeiter die Mitsubishi (MMC) besetzt halten gewaltsam zu räumen. Wir rufen alle AktivistInnen der Jugend-, Arbeiter- und Solidaritätsbewegung zur Solidarität auf. Video

  • Wir veröffentlichen hier einen Bericht über die Besetzung einer Fabrik aus der Autoindustrie durch die Belegschaft und den Kampf der Belegschaft von Inveval gegen bürokratische Sabotage.

  • Eine Analyse der Regionalwahlen in Venezuela vom 23. November. Von Yonie Moreno und William Sanabria.

  • Jorge Martin liefert eine Analyse der jüngsten rechtsextremen Gewaltwelle in Venezuela und skizziert die Aufgaben der venezolanischen ArbeiterInnenbewegung angesichts dieser neuen Bedrohung.

  • Der Weltkongress der Internationalen Marxistischen Strömung verabschiedete eine Resolution zur Ankündigung von Venezuelas Präsidenten Chávez, die Banco de Venezuela verstaatlichen zu wollen.

  • Alan Woods (IMT) stellte auf einer Reihe von Veranstaltungen in Venezuela sein neues Buch "Reformismus oder Revolution? Marxismus und Sozialismus des 21. Jahrhunderts" vor - und traf auf großen Zuspruch.

  • Sechs Jahre, nachdem der Putsch gegen die demokratisch gewählte Regierung von Hugo Chávez durch die großartige Mobilisierung der Massen niedergeschlagen wurde, sind die Widersprüche innerhalb der venezolanischen Revolution schärfer als je zuvor.

  • Dieser Frühling ist in Venzeuela einer der großen Verstaatlichungen: Am 15. März verkündete Chávez die Verstaatlichung einer Großmolkerei und einer riesigen Schlachthofkette. Die gesamte Zementindustrie war am 3. April dran. Nun kann Nahrungsmittelknappheit gezielter bekämpft werden und das Material für soziale Wohnbauprojekte geplant hergestellt werden. SIDOR, das größte Stahlwerk Venezuelas, wurde am 9. April reverstaatlicht, nachdem der argentinisch-italienische Multi Techint Zugeständnisse im Kampf um einen Kollektivvertrag verweigerte.

  • Die Lateinamerikagruppe Uni Wien veranstaltet eine 4teilige Filmreihe zum Thema ArbeiterInnenkontrolle in Venezuela. Darunter die österreichische Erstaufführung von "No volveran!". Das Plakat zur Filmreihe findet sich hier.

  • In Venezuela haben in den letzten Jahren in einer Reihe von Betrieben Arbeiterinnen und Arbeiter die Führung und die Verwaltung ihrer Fabriken selber übernommen. Unterstützung erhalten sie dabei von der Bewegung «Frente Revolucionario de Trabajadores de Empresas en Cogestión y Ocupadas» (Freteco). Letzte Woche besuchte José Ramirez von der Freteco auf Einladung der Gewerkschaft UNIA die Schweiz. Auf diversen von der Unia-Jugend organisierten Veranstaltungen berichtet Ramirez über die Betriebsübernahmen sowie über die Anliegen, für welche sich die Freteco in Venezuela einsetzt. Hier ein Interview von der Homepage der UNIA

  • Bei einem Treffen der internationalen Leitung der International Marxist Tendency (IMT) hatten wir die Gelegenheit mit William Sanabria und Yonie Moreno von der Corriente Marxista Revolucionaria (CMR) ein Interview über die Arbeit unserer Strömung in Venezuela zu führen.

  • Die venezolanische Revolution hat die ArbeiterInnen, Bauern und Jugend ganz Lateinamerikas und weit darüber hinaus inspiriert. Die revolutionären Massen schufen regelrechte Wunder. Aber die venezolanische Revolution ist noch nicht zu Ende gebracht worden: Solange sie nicht die Oligarchie enteignet und die Banken und Schlüsselindustrien in privaten Händen verbleiben, ist ihre Vollendung unmöglich. Nach fast einem Jahrzehnt wurden diese Aufgaben immer noch nicht gelöst, und dies stellt eine Bedrohung für die Zukunft der Revolution dar. Eine Analyse von Alan Woods (In Defence of Marxism)

  • Das Referendum zur Verfassungsreform am 2. Dezember brachte die erste Niederlage von Chávez und die Bolivarische Revolution bei einem demokratischen Urnengang. Das offizielle Wahlergebnis ergab: 4,504,354 Stimmen gegen (50.70%) und 4,379,392, (49.29%) für die von Chávez vorgeschlagene Verfassungsreform. Der in den westlichen Medien als Autokrat dargestellte Chávez akzeptierte das Votum. Doch der Kampf für den „Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ wird weitergehen. Von Alan Woods.

  • Heute Sonntag stimmen die venezolanischen Wahlberechtigten über eine Reform der Bolivarischen Verfassung ab. Wie jeder Wahlgang in der jüngsten Geschichte ist auch dieser Urnengang eine heftige Auseinandersetzung zwischen Revolution und Konterrevolution. Informationen und Berichte über das Referendum auf dem Blog von Hands off Venezuela.

  • Am Freitag, dem 10. August, putschte eine beträchtliche Gruppe von empleados (Angestellte aus der Verwaltung, IngenieurInnen, AufseherInnen, ManagerInnen) von Sanitarios Maracay gegen die ArbeiterInnen, die seit 14. November 2006 die Fabrik unter ArbeiterInnenkontrolle geführt haben. Sie entließen das von der Belegschaft gewählte Fabrikkomitee. All das mit der stillschweigenden Unterstützung durch das Arbeitsministerium.

  • "5 Fabriken – Arbeiterkontrolle in Venezuela"
    (Dario Azzellini & Oliver Ressler, 2006, 81 Min.)

  • Wir veröffentlichen ein Statement unserer venezolanischen Schwesterströmung Corriente Marxista Revolucionaria. Die CMR fordert vom Gewerkschaftsdachverband UNT mit Fabrikbesetzungen und ArbeiterInnenkontrolle ernst zu machen, um die ökonomische Sabotage und Aussperrungen zu verhindern.