…wird ein Feuer entfachen!

  • Vor einem Jahr entbrannte in Bosnien eine Bewegung, ausgelöst durch die Ermordung des Studenten David D. Dahinter steckt großer Zorn und Unmut, die sich seit Jahren anstauen. Über die Hintergründe von Vincent Angerer.

  • Frankreich. 8400 Verhaftungen, tausende Verletzte, mehrere Tote. So lautet die Bilanz der Repression gegen die nun dreimonatige Gelbwestenbewegung in der demokratischen Musternation Frankreich. Willy Hämmerle berichtet.

  • Die Arbeiterklasse ist erwacht und radikale StudentInnen bahnen landesweit zornigen Protesten den Weg. Seit Mitte Dezember rollt eine Protestbewegung gegen die Ausweitung der Arbeitszeit durchs Land. Der autoritäre Machthaber Orbán ist erstmals unter Bedrängnis. Von Felicia Pál und Emanuel Tomaselli.

  • Das nächste Ziel im Feldzug der schwarz-blauen Bundesregierung gegen Sozialstaat und Arbeitnehmerrechte ist die Zerschlagung der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA). Mario Wassilikos berichtet.

  • Stellungsnahme der Marxistischen Linken“, brasilianische Sektion der IMT

  • Am 1. Januar fanden am fünften Tag in Folge Proteste in ganz Iran statt. In der Zwischenzeit sind die Sicherheitskräfte zu einem härteren Durchgreifen übergegangen. Die Zahl der Proteste scheint leicht zurückgegangen zu sein, was teilweise auf die zunehmende Repression und teilweise auf das Fehlen eines konkreten Kristallisationspunktes für die Bewegung zurückzuführen ist. Von Hamid Alizadeh.

  • Im Iran sind vor wenigen Tagen Massenproteste ausgebrochen, die das dortige Regime ins Wanken bringen. Wir veröffentlichen hier einen Artikel von Hamid Alizadeh vom 01. Januar zu den Protesten.

  • In den letzten Wochen spitzte sich die Lage in der Ukraine dramatisch zu. Über die Hintergründe dieses Konflikts und was Linke über die Protestbewegung „EuroMaidan“ wissen sollten, schreibt Markus Berger.

  • Spanien wird in diesen Tagen von einer massiven Protestbewegung erfasst. Die Hintergründe der Bewegung 15M („15. Mai“) und ihr politisches Manifest analysiert Alan Woods. Mit Videos.

  • Am 25. März mobilisierte die Plattform 25 10.000 Menschen in Graz, um gegen das drohende Landesbudget zu demonstrieren. Am 11. April gingen wiederum 5000 in der steirischen Landeshauptstadt auf die Straße. Indes erwacht auch der steirische ÖGB. Wir veröffentlichen an dieser Stelle einen Beitrag von Samuel Stuhlpfarrer zur aktuellen Bewegung gegen das steirische Landesbudget. Mit freundlicher Genehmigung des Autors.

  • Am 25. März demonstrierten in Graz an die 10.000 Menschen gegen das Sparpaket der Landesregierung. Wie soll diese Protestbewegung jetzt weitermachen? Ein Diskussionsvorschlag der Funke-Redaktion.

  • Die revolutionäre Welle in der arabischen Welt hat mittlerweile Libyen erreicht. Das Regime von Gaddafi, das in den letzten Jahren eng mit dem Westen kooperierte, hängt an einem seidenen Faden.

  • Gegen das Sparpaket der britischen Regierung regt sich an den Unis Widerstand. Stefan Proksch berichtet als Teilnehmer von der Großdemo der Studierenden am 10. November in London.

  • Nach dem gestrigen Protesttag an den Unis stellt sich die Frage, welche Schritte es jetzt braucht im Kampf für eine ausreichende Finanzierung und für den freien Unizugang. Dieses Flugblatt wird ab heute an der Uni Wien verteilt.

  • Vergangenen Samstag strömten abermals mehr als drei Millionen Menschen in ganz Frankreich auf die Straßen und protestierten gegen die Pensions“reform“. Die Bewegung hat sich in den letzten Tagen rasant weiterentwickelt. Von Jorge Martin

  • Das Bündnis “Wege aus der Krise” hielt gestern in Wien einen "Alternativen Budgetgipfel" ab. Eine konkrete Perspektive für den Aufbau einer Bewegung gegen das drohende Sparpaket blieb das Bündnis aber schuldig.

  • Der Kampf gegen die Pensionsreform eskaliert. Die Gewerkschaftsführungen blockieren noch, aber der Druck der Basis wird immer stärker, berichtet Greg Oxley aus Paris.

  • Seit Monaten gehen in Stuttgart Woche für Woche zigtausend Menschen gegen das Großprojekt Stuttgart 21 (S21) auf die Straße. Nachdem die Polizei am Donnerstag, 30. September, mit Wasserwerfern, Tränengas und Gummiknüppeln gegen jugendliche und auch ältere Demonstranten vorgegangen ist, zogen einen Tag später 100.000 S21-Gegner durch die Stuttgarter Innenstadt. Das Flugblatt unserer deutschen GenossInnen.

  • In der süditalienischen Kleinstadt Rosarno kam es in den letzten Tagen zu gewaltsamen Protesten von Arbeitern aus Schwarzafrika gegen rassistische Gewalt und Extraausbeutung durch die Mafia.

  • Die Proteste an den Unis, Betriebsrätekonferenzen bei den MetallerInnen, SPÖ-Linke... - ein Kommentar zur politischen Bedeutung des heutigen Tages. Von Axel Magnus