…wird ein Feuer entfachen!
  • Resistenza. Vor 70 Jahren befreite die italienische Widerstandsbewegung das Land von den Nazis. Gernot Trausmuth schreibt über dieses wichtige Kapitel europäischer Revolutionsgeschichte.

  • Italien. Seit Beginn der Krise versucht FIAT-Chef Marchionne die linke Metallergewerkschaft FIOM aus dem Konzern hinauszudrängen. Doch die leistet Widerstand, wie Nicholas Hächl zeigt.

  • Mehr als 150 GenossInnen aus 25 Städten haben von 6.-8. Dezember in Mailand die politische Bewegung „Sinistra classe rivoluzione“ gegründet. Ein Bericht über die Gründungskonferenz. 

  • Im Gegensatz zu den anderen Ländern Südeuropas herrschte in den letzten Jahren im Belpaese trotz tiefer Wirtschaftskrise eine lähmende Friedhofsruhe. Doch jetzt ist die Arbeiterklasse wieder am Zug.

  • Bei den Präsidentschaftswahlen folgte der 87 jährige Giorgio Napolitano sich selbst als Staatsoberhaupt. Auf die Regierung der „nationalen Einheit“ von Mario Monti folgt eine „Regierung des Präsidenten“, die von denselben Parteien unterstützt wird, die schon bisher die Regierung stützten und bei den letzten Wahlen 10 Millionen Stimmen verloren. Eine Stellungnahme der Redaktion von Falce Martello.

  • Aufruf zu einer internationalen Solidaritätskampagne mit den Arbeiterinnen und Arbeitern beim italienischen Autokonzern FIAT zur Verteidigung des Kollektivvertrags und des Rechts sich gewerkschaftlich zu organisieren.

  • Ein Betriebsrat im Ferrari-Werk in Modena (Italien) wurde mittels falscher Anschuldigungen seitens der Polizei aufgrund seiner Teilnahme an einer antifaschistischen Demonstration angezeigt. Er ist Mitglied der Rifondazione Comunista (PRC) und Unterstützer der marxistischen Strömung FalceMartello. Unterstützt die Solidaritätskampagne von LabourStart!

  • Die Staatsschuldenkrise in Europa spitzt sich immer mehr zu und unter diesen Bedingungen hat der bürgerliche Parlamentarismus ausgedient. Am Zug sind “Expertenregierungen”, die das Programm der Finanzmärkte exekutieren.

  • Am 6. September begann mit einem Generalstreik der "Heiße Herbst" in Italien. Wir veröffentlichen aus diesem Anlass eine Rede von Paolo Brini, Mitglied des Zentralkomitees der Metallarbeitergewerkschaft FIOM und Unterstützer der marxistischen Strömung “Falce Martello”.

  • Heute und morgen findet im FIAT-Werk Mirafiori in Turin eine entscheidende Urabstimmung über das zukünftige Arbeitsregime statt. Wir liefern Hintergrundinfos sowie das Flugblatt, dass unsere GenossInnen unter den FIAT-ArbeiterInnen verteilen.

  • Am 16. Oktober demonstrierten in Rom Hunderttausende MetallarbeiterInnen für ihre Rechte. Ausgelöst wurde diese neue Massenbewegung durch den Widerstand der FIAT-ArbeiterInnen von Pomigliano. Eine Analyse von Alessandro Giardiello.

  • Vor genau 30 Jahren, am 14. Oktober 1980, marschierten 5000 leitende Angestellte, Streikbrecher und „Freunde“ von FIAT durch die Straßen Turins. In den Abendnachrichten war plötzlich von 15.000 die Rede, in der Stampa waren es dann 30.000, in der Repubblica sogar 40.000. Bis zum heutigen Tag blieb diese Kundgebung zur Unterstützung der FIAT-Konzernleitung als „Marsch der 40.000“ in Erinnerung. Dieser Tag beendete ein ganzes Kapitel sozialer Kämpfe in Italien.

  • Das Kapital nutzt die Krise für massive Angriffe gegen die Arbeits- und Lebensbedingungen der ArbeiterInnenklasse. Doch die ArbeiterInnen lassen sich das nicht immer widerstandslos gefallen, wie das Beispiel FIAT Pomigliano zeigt.

  • In der süditalienischen Kleinstadt Rosarno kam es in den letzten Tagen zu gewaltsamen Protesten von Arbeitern aus Schwarzafrika gegen rassistische Gewalt und Extraausbeutung durch die Mafia.

  • Wir führten vor kurzem in Barcelona im Rahmen der Sommerschulung der International Marxist Tendency (IMT) ein Interview mit Alessandro Giardiello, Alessio Marconi und Jacopo Esteban Renda.

  • Italien ist derzeit geprägt vom Spannungsverhältnis zwischen Wirtschaftskrise, dem Rechtsruck der Regierung, der Krise des Reformismus, einer Spaltung der Gewerkschaftsbürokratie und dem Aufstieg der ArbeiterInnenbewegung. Diese Mischung könnte sich schon in naher Zukunft als höchste explosiv erweisen. Von Alessandro Giardiello*.

  • An dieser Stelle wollen wir ab sofort regelmäßig über Arbeitskämpfe aus aller Welt berichten. Wir sahen in den letzten Wochen in einer Reihe von Ländern eine Flut an Streiks, Demos gegen Stellenabbau, Jugendproteste bis hin zu Betriebsbesetzungen. Aus den Erfahrungen dieser Kämpfe gegen die Auswirkungen der Wirtschaftskrise sollen auch GewerkschaftsaktivistInnen und linke Jugendliche in Österreich lernen können.

  • Wir führten ein Interview mit Alessandro Giardiello von der marxistischen Strömung Falce Martello in Italien über ihre Arbeit in der kommunistischen Bewegung und den Zustand der italienischen ArbeiterInnenbewegung.

  • Rund 600 Beschäftigte stimmten auf einer Versammlung auf dem römischen Flughafen Fiumicino dafür, in den Streik zu treten und wählten ein Streikkomitee. Sie verlangen die Verstaatlichung des Unternehmens.

  • Seit Anfang Oktober kämpfen die SchülerInnen, StudentInnen und LehrerInnen gegen die Bildungspolitik der rechten Regierung. Durch Demonstrationen, Versammlungen, Sit-ins, Besetzungen von Schulen und Universitäten widersetzen sie sich einem beispiellosen Angriff auf das öffentliche Bildungssystem. Ein Bericht von Serena Capodicasa aus Bologna.