…wird ein Feuer entfachen!
  • Wie wir bereits berichtet haben, finden in mehreren Krankenhäusern Dienststellenversammlungen statt, die von der GdG einberufen wurden. Diese waren bisher als reine Informationsveranstaltungen konzipiert. Im AKH Wien wurde von der Care Revolution Wien nun folgender Antrag eingebracht, der von 40 KollegInnen unterschrieben und dort ohne Gegenstimme angenommen wurde. Es geht darum den mitverantwortlichen Bereich nicht einfach als Mehrbelastung auf die Pflege abzuwälzen. Jetzt gilt es auf den Stationen für die konkrete Umsetzung zu kämpfen.

  • Gesundheitsbereich. In den letzten Monaten kam es immer wieder zu Protesten. Und es muss weitergehen. Die GuKG-Novelle droht die Qualität der Gesundheitsversorgung massiv zu untergraben. Von Sarah Sattelberger.

  • Care Revolution. Im Gesundheitsbereich kehrt keine Ruhe ein. Nach einer erfolgreichen Demonstration des Pflegepersonals im September in Wien, wird im Oktober bereits wieder, diesmal gemeinsam mit den ÄrztInnen, auf die Straße gegangen.

  • Seit Februar erhalten Oberösterreichs öffentliche Bedienstete durch den Landtagsbeschluss vom 29. September 2011 eine um einen Prozentpunkt geringere Lohnerhöhung gegenüber den Bundesbediensteten. Der Widerstand der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten (GdG) gegen die sogenannte Mindervalorisierung brachte bisher keinen konkreten Erfolg. Von Martin Wieland.

  • Wir veröffentlichen eine einstimmig beschlossene Resolution des Landesvorstandes der SJ OÖ (eingebracht von der SJ Römerberg/Linz), in der die GenossInnen ihre Unterstützung für den Widerstand der Landes- und Gemeindebediensteten gegen eine Lohnkürzung bekunden.

  • In Linz laufen die Vorbereitungen für gewerkschaftliche Kampfmaßnahmen gegen die vom Landtag beschlossene Lohnkürzung. Ein Bericht eines Delegierten von der Bezirkskonferenz der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten.

  • Die GdG mobilisiert morgen unter dem Titel "Zeit für Menschlichkeit" die Beschäftigten in den Wr. Spitälern gegen die katastrophalen Arbeitsbedingungen. Hier das Flugblatt, das von Funke-UnterstützerInnen, die in diesem Bereich arbeiten, verfasst wurde.