…wird ein Feuer entfachen!

Der Aufruf der SJ Vorarlberg zu dieser Großdemo von SchülerInnen und LehrerInnen am 15. April.

Tausende SchülerInnen sind in den letzten Wochen in Dornbirn, Linz, Wien und Klagenfurt auf die Straßen gegangen. Ihr Slogan war überall derselbe: “Eure Krise zahlen wir nicht!” Die Banken haben ihr ganzes Geld verzockt. Bezahlen sollen das die Lohnabhängigen und die Jugend. Wir SchülerInnen und Lehrlinge sollen die Banken durch Verschlechterungen im Bildungs- und Sozialwesen rauskaufen.

Wir aber sagen laut und deutlich: WIR ZAHLEN EURE KRISE NICHT! Keinen einzigen Cent werden wir zur Aufpeppelung der Banken berappen!

Die Regierung hat all die tausenden protestierenden Jugendlichen bisher ignoriert. Darum werden wir jetzt einen Gang zulegen. Gemeinsam mit den LehrerInnen, die durch unbezahlte Mehrarbeit “ihren Teil” zur Krise beitragen sollen, wollen wir den Druck auf die Regierung verschärfen. Wir organisieren deshalb eine

Landesweite Großdemo
“Eure Krise zahlen wir nicht!”
Mittwoch, 15. April, 13:30 Bhf Dornbirn


Unser Programm gegen die Krise:
-->Bildungs- und Sozialpläne statt Bankenrettungspakete!
-->für eine demokratische öffentliche Gesamtschule auf höchstem Standard!
-->Zusätzliche Anstellung von jungen LehrerInnen!
-->Banken und Konzerne entschädigungslos verstaatlichen und unter die demokratische Kontrolle der Gesellschaft stellen!

-->AKTIV WERDEN! Die Wirtschaftskrise klopft bei uns allen an, egal wo wir uns verstecken! Werde bei der Sozialistischen Jugend aktiv - nur gemeinsam sind wir stark!
Wende dich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!




Unsere Arbeit kostet Geld. Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen. Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren. Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke
IBAN: AT48 1513 3009 5102 5576
BIC: OBKLAT2L