Wie wir bereits berichtet haben, finden in mehreren Krankenhäusern Dienststellenversammlungen statt, die von der GdG einberufen wurden. Diese waren bisher als reine Informationsveranstaltungen konzipiert. Im AKH Wien wurde von der Care Revolution Wien nun folgender Antrag eingebracht, der von 40 KollegInnen unterschrieben und dort ohne Gegenstimme angenommen wurde. Es geht darum den mitverantwortlichen Bereich nicht einfach als Mehrbelastung auf die Pflege abzuwälzen. Jetzt gilt es auf den Stationen für die konkrete Umsetzung zu kämpfen.

Antrag Dienststellenversammlung

Das AP 7, der mitverantwortliche Bereich, befindet sich seit geraumer Zeit in seiner Umsetzungsphase.Die Personalvertretung im AKH machte die Bereitstellung entsprechender Ressourcen zur Bedingung ihrer Zustimmung zur Übertragung des mitverantwortlichen Tätigkeitsbereichs an die Pflege.
Es war die zentrale Forderung der AKH-Personalvertretung, dass sie der Umsetzung nur dann zustimmt, wenn die entsprechenden Ressourcen gegeben sind.Im Bedarfsfall wurde eine entsprechende Personalressourcenerhebung durch die PV angekündigt.
Doch tatsächlich wurde die Übernahme des mitverantwortlichen Tätigkeitsbereichs bereits in mehr als der Hälfte der Abteilungen durchgesetzt, ohne die strukturellen Rahmenbedingungen, (finanziell und personell), anzupassen.
Folglich können Qualitätsanforderungen an die Pflege im Sinne der Qualitätssicherung nicht gewährleistet werden. In manchen Fällen müssen wir sogar von gefährlicher Pflege sprechen. Damit werden Pflegekräfte in einen rechtlich bedenklichen Bereich gedrängt. Für uns als Pflegende bedeutet dieser Umstand psychische und physische Überlastung. Die zahlreichen Hilferufe blieben bisher seitens der kollegialen Führung und der Personalvertretung ungehört.

Die Dienststellenversammlung des AKH Wien beschließt daher:

  • Den sofortige Stopp der Umsetzung des AP7, verbunden mit einer verpflichtenden Erhebung des tatsächlichen Mehraufwands aller Stationen durch die Personalvertretung!
  • Die Erhebung des Mehraufwands muss von Personalvertreter_innen ohne zusätzliche Arbeitsbelastung der Mitarbeiter_innen durchgeführt werden. Die Ergebnisse dieser Erhebung sind allen Mitarbeiter_innen des AKH zur Kenntnis zu bringen.
  • Ein sofortiges Ende der Einschüchterungsversuche beim Aufzeigen von Missständen und die volle Unterstützung durch die PV!
  • Teildienststellen- bzw. Abteilungsversammlungen mit Urabstimmung über die Umsetzung des „mitverantwortlichen Tätigkeitsbereichs“



Unsere Arbeit kostet Geld. Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen. Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren. Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke
IBAN: AT48 1513 3009 5102 5576
BIC: OBKLAT2L