…wird ein Feuer entfachen!

Immer mehr Menschen die vor Kriegen und Verelendung flüchten, schaffen es – dem tödlichen Grenzregime der EU zu trotz - bis nach Europa. In diesen Wochen zeigt sich eine anhaltende Welle an anpackender Menschlichkeit und praktischer Solidarität.

Die vorliegende Textsammlung (Fluchtursache Kapitalismus, Festung Europa, Aktive Solidarität) umspannt Erfahrungen aus konkreter Solidaritätsarbeit, stellt das EU-Grenzregime umfassend dar und analysiert die Hintergründe der Fluchtursache Kapitalismus. Es ist gerade jetzt notwendig das Thema Flucht und Migration auch abstrakt zu reflektieren um eine politische Stoßrichtung in die Bewegung des Helfens hineinzutragen. Denn eines ist auch in diesen Tagen bereits klar: die spontane Bewegung des Helfens kann nur Breschen in den Grenzwall schlagen.

Die Fluchtursache liegt im Kapitalismus und den imperialistischen Interventionen in den jetzigen Kriegsgebieten. Doch ganz egal ob Menschen wegen Krieg oder Hunger oder einer aussichtslosen Lage im Herkunftsland flüchten – die Ursachen liegen in der Zerrüttung die der Imperialismus in diesen Ländern verursacht hat. Die Unterscheidung zwischen sogenannten Konventionsflüchtlingen im Gegensatz zu Wirtschaftsflüchtlingen lehnen wir daher entschieden ab. Militaristische Phantasien, die die Flüchtlingsbewegung nach Mitteleuropa nützen um europäische Militärinterventionen im Nahen Osten zu verstärken, lehnen wir genauso ab.

Unsere Solidarität gilt den geteilten Interessen der Arbeiterklasse, egal wo sie lebt, und wohin sie auch auswandern muss.

 

Flüchtlinge Willkommen!
Fluchtursache Kapitalismus, Festung Europa, Aktive Solidarität
Rote Reihe Nr. 37
60 Seiten
Preis: 4 € / 5 sFr
Solipreis: 6 € / 7 sFr

Zu bestellen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!




Unsere Arbeit kostet Geld. Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen. Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren. Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke
IBAN: AT48 1513 3009 5102 5576
BIC: OBKLAT2L