…wird ein Feuer entfachen!
  • Der Funke interviewt zur Wahl (Teil II)

    Wir präsentieren anlässlich der Nationalratswahlen zwei Interviews mit linken Kandidatinnen. Auf der einen Seite haben wir Flora Petrik, ehemalige Vorsitzen­de der Jungen Grünen, die nach dem Konflikt mit der grünen Parteispitze, der zum Bruch der Organisation mit der Partei führte, auf Listenplatz 2 der KPÖ PLUS kandi­diert. Auf der anderen Seite stellte sich Julia Herr, Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Österreich und Bundesparteivorstandsmitglied der SPÖ, unseren Fragen. Sie kandi­diert auf der Bundesliste der SPÖ auf Listenplatz 16.

  • Der Funke interviewt zur Wahl (Teil I)

    Wir präsentieren anlässlich der Nationalratswahlen zwei Interviews mit linken Kandidatinnen. Auf der einen Seite haben wir Flora Petrik, ehemalige Vorsitzen­de der Jungen Grünen, die nach dem Konflikt mit der grünen Parteispitze, der zum Bruch der Organisation mit der Partei führte, auf Listenplatz 2 der KPÖ PLUS kandi­diert. Auf der anderen Seite stellte sich Julia Herr, Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Österreich und Bundesparteivorstandsmitglied der SPÖ, unseren Fragen. Sie kandi­diert auf der Bundesliste der SPÖ auf Listenplatz 16.

  • SJ ad SPÖ: Für einen Kurswechsel – Hofer verhindern, mit den Bürgerlichen brechen!

    Das Ergebnis der ersten Runde der Bundespräsidentschaftswahlen war eine schwere Niederlage für die Sozialdemokratie in Österreich. Nach diesem Ergebnis will die Sozialistische Jugend nicht einfach zur Tagesordnung übergehen. Wie konnte es überhaupt zu so einer Niederlage der Sozialdemokratie kommen?

  • Sozialistische Jugend Vorarlberg: Nein zur Asylgesetznovelle!

    Die Sozialistische Jugend Vorarlberg kritisiert die von der Bundesregierung geplante Novelle des Asylgesetzes scharf.

  • Auf, auf zum Kampf?

    Der Verbandstag der Sozialistischen Jugend Österreich vom 12. bis zum 13. März wählt erneut Julia Herr mit 82,72% zur Vorsitzenden. Ein Bericht von Martin Halder und Florian Keller.

  • Karl-Marx-Seminar

    Vorarlberg. Am 6. und 7. Februar veranstaltete die SJ Vorarlberg bereits zum 10. Mal ihr alljährliches Karl-Marx-Seminar in Bregenz.

  • SJ gegen Anbiederung an FPÖ im Burgenland

    Der Vorstand der SPÖ Burgenland hat nicht nur Koalitionsverhandlungen mit der FPÖ zugestimmt, sondern auch die SJ hat dies in diesem Gremium laut Aussage von LH Niessl mitgetragen. Dazu ein offener Brief verschiedenster FunktionsträgerInnen der SJ, der auch als Antrag im Verbandsvorstand der SJ eingebracht wurde und von der Funke-Strömung in seiner Stoßrichtung unterstützt wird.

  • Die SPÖ nach Faymanns Parteitagsschlappe

    In der heutigen sogenannten Parteiendemokratie sind Parteitage zur (medialen) Inszenierung der eigenen Partei und ihrer Führung da. Genau das hatte auch die SPÖ-Führung im Sinn, doch die Delegierten machten ihr einen Strich durch die Rechnung.

  • Die Junge Garde

    Vor 120 Jahren organisierten sich erstmals junge Arbeiter. Seither standen JungsozialistInnen in allen wichtigen sozialen Kämpfen an vorderster Stelle. Gernot Trausmuth über das Erbe der sozialistischen Jugendbewegung.

  • Wo steht die SJ nach dem 35. Verbandstag?

    Der 35. ordentliche Verbandstag der Sozialistischen Jugend in Graz ist vorbei. In einer Kampfabstimmung zur neuen Verbandsvorsitzenden zwischen Julia Herr und Fiona Kaiser setzte sich Julia Herr knapp mit 54% der Stimmen durch. Eine Analyse der Funke-Redaktion.

  • Unsere Stimme für eine revolutionäre SJ

    Schon lange nicht mehr haben wir so eine politische Aufbruchstimmung gesehen, hat sich die SJ so links positioniert und so viel Öffentlichkeit bekommen. Die Stellungnahme der Funke-Redaktion zum Verbandstag.

  • Sozialismus oder Barbarei – Für eine starke, marxistische SJ

    Anfang Mai findet ein richtungsweisender Verbandstag der Sozialistischen Jugend Österreich (SJÖ) statt. Die Funke-Strömung präsentiert folgenden Antrag über die Aufgaben der Organisation in der kommenden Periode.

  • Tauwetter in der Sozialistischen Jugend

    Am vergangen Sonntag tagte der Verbandsvorstand der SJÖ, auf dem man bereits merkte, dass die SJÖ in vielerlei Hinsicht beginnt, aus ihrem viel zu lange andauernden politischen Winterschlaf aufzuwachen. Eine Stellungnahme der Funke-Redaktion.

  • Interview mit Wolfgang Moitzi: "Sozialdemokratie nach links bewegen"

    Wir führten ein Interview mit Wolfgang Moitzi, dem Verbandsvorsitzenden der Sozialistischen Jugend, über sein Wahlprogramm und seine Vorstellungen von seiner Rolle als zukünftiger Nationalrat.

  • Faurecia Angell-Demmel: "Moderne Sklaverei"

    In der Fabrik des Autozulieferbetriebs Angell-Demmel Faurecia in Kennelbach (Vorarlberg) herrschen Zustände, die mehr an das 19. als an das 21. Jahrhundert erinnern. Folgende Artikel basieren auf Gesprächen mit Arbeitern dieses Werks. Nun berichtete auch der ORF in "Vorarlberg heute" und ließ die Rolle der SJ Vorarlberg nicht unerwähnt.

  • Lehrausbildung: Statt falschem Lob die Dinge beim Namen nennen!

    Bundeskanzler Faymann lobte im Rahmen seiner "Kanzlertour" den hohen Stellenwert der Lehrlingsausbildung in Vorarlberg. Die SJ Vorarlberg kritisierte dies in einer Stellungnahme.

  • Bezirksseminar der SJ Alsergrund

    Ort: Volkshaus Krummnussbaum
    Datum: 13./14.4.2013

  • "Ein starkes Ergebnis für die SJ ist auch ein starkes Zeichen für den Wunsch nach einem dringend notwendigen Linksruck"

    Anlässlich der bevorstehenden Landtagswahlen in Niederösterreich am 3. März führten wir ein Interview mit Naomi Dutzi, der Kandidatin der Sozialistischen Jugend.

  • Brot und Rosen-Seminar der SJ Alsergrund zum Internationalen Frauentag

    Wann: Samstag, 9. März 2013, Beginn 10 Uhr
    Wo: Marktgasse 2 (Bezirksorganisation der SPÖ Alsergrund), 1090 Wien (Nähe Julius Tandler-Platz)

  • Mit den Bürgerlichen brechen - Offener Brief an die GenossInnen in der Steiermark

    Wir veröffentlichen einen "Offenen Brief" der SJ Vorarlberg, der zu den jüngsten Entwicklungen in der steirischen ArbeiterInnenbewegung Stellung bezieht.

    Offener Brief

    Die SJ Vorarlberg solidarisiert sich mit der Spitzenkanditatin der Kommunistischen Partei in Graz, Elke Kahr, die in einem undemokratischen Manöver im Gemeinderat um ihren Wahlerfolg gebracht wurde. Wir verurteilen die Koalition von ÖVP, SPÖ und FPÖ als absoluten Tabubruch in der österreichischen ArbeiterInnenbewegung.

    Wir begrüßen die ablehnende Haltung der KPÖ in den Fragen von Sparmaßnahmen, Privatisierungen und automatischen Gebührenerhöhungen.

    Wir fordern, dass das Prinzip der KPÖ Steiermark von einem „Facharbeiterlohn für Mandatare“ auch in der SPÖ durchgesetzt wird.

    Wir erhoffen uns, dass die KPÖ ihre Ankündigung, den Finanzausgleich mit dem Bund nicht zu akzeptieren, offensiv vertritt und sich dabei ihre Bündnispartner besonders in der Gewerkschaftsbewegung sucht. Wenn sie ihre Verantwortung, als einzige Partei die Sparpolitk auf Kosten der Arbeiterklasse prinzipiell abzulehnen, auch im außerparlamentarischen Bereich offensiv wahrnimmt, werden wir an ihrer Seite stehen, egal was die SPÖ-Führung sagt.

    Wir appellieren an unsere Genossinnen und Genossen der SJ Steiermark in dieser Situation eine klare Haltung gegen die bürgerliche Politik der SPÖ-Führung einzunehmen.
    Dies heißt für uns:

    - Eine öffentliche Ablehnung der Sparpolitk im Bund, im Landtag und auf Gemeindeebene.
    - Ein dementsprechendes Stimmverhalten unserer Genossinnen und Genossen in den Landtagen und Gemeinden.
    - Die Bildung einer Einheitsfront mit anderen roten Jugendorganisationen, insbesondere der Gewerkschaftsjugend und der KJÖ auf der eben genannten Grundlage.
    - Sofortige Einstellung der Verleumdung und bürokratischer Maßnahmen (Funktionsverbote, Lokalverbote und Auschluss) von oppositionellen Genossinnen und Genossen in der SJ.

    Bregenz, 25.1.2013