…wird ein Feuer entfachen!
  • Metaller: 3% gewonnen, Chance verloren

    Am gestrigen Donnerstagabend wurden die Kollektivvertragsverhandlungen bei den Metallern mit folgendem Abschluss beendet: 3% mehr Brutto-Lohn, einige Veränderungen im Rahmenrecht. Eine Stellungnahme der Funke-Redaktion.

  • Warum man um die 4 % streiken muss

    Der Druck aus den Betrieben zeigt Wirkung, die Unternehmer sehen sich zu ernsthaften Verhandlungen gezwungen und bieten nun 2,5 %. Jetzt gilt es weiter am Drücker zu bleiben, argumentiert Emanuel Tomaselli.

  • Metaller: Gemeinsam kämpfen, gemeinsam siegen!

    Jetzt den Metallern zur Seite stehen! Flugblatt downloaden, kopieren und vor oder in den Betrieben verteilen. Wir helfen bei Bedarf und freuen uns über Berichte und Kritik.

  • „Ein Betriebsrat muss kämpfen!“

    Die aktuellen Verhandlungen im Metaller-Bereich stellen die Gewerkschaftsbewegung auf die Probe. Das Angebot der Unternehmer-Seite ist ein Schlag ins Gesicht, dem der massive Widerstand der Arbeiterbewegung entgegengestellt werden muss. Wie haben dazu mit Helmut Sauerkoch, Betriebsrat in der Voestalpine Giesserei Traisen, gesprochen. Das Interview führte Martin Halder.

  • Aggression abwehren – Routine durchbrechen – 4% erkämpfen!

    Seit Jahren bläst den Verhandlern der Metall-Kollektivverträge ein scharfer Wind ins Gesicht. Dieses Jahr ist es ein eisiger Sturm: 0 % und Diätenkürzungen liegen auf dem Tisch. Mit gewerkschaftlicher Routine werden wir untergehen.

  • Medienhetze gegen Metallerstreik

    Der Aufruf zu einem unbefristeten Streik durch die Gewerkschaft sorgt bei den Bürgerlichen für Aufregung. Die ersten Medienberichte sind ein Hohn. Die Streikbewegung muss jetzt eine Gegenöffentlichkeit schaffen.

  • Metallerstreik! - Für 100€ mehr, gegen die Streichung der Überstundenzuschläge und für einen gemeinsamen Metaller-KV!

    In der Maschinen- und Metallwarenindustrie ruft die Gewerkschaft ab 29. Oktober zu einem unbefristeten Streik auf. Dieses Flugblatt verbreiten wir in den kommenden Tagen in Metallbetrieben und unter Betriebsräten.