…wird ein Feuer entfachen!
  • Postler aller Basen, versammelt euch!

    Die Postgewerkschaft bezieht Stellung zu den unhaltbar gewordenen Arbeitsbedingungen im Unternehmen. In Fortführung der Diskussion um die Betriebsräte in Österreich ist dies die Stellungnahme eines Briefträgers zur aktuellen Situation.

  • Der Angriff rollt wie gewaxt

    Arbeitsrecht. Eine Unternehmerin kündigt an, lieber den Betrieb zu schließen, einen neuen zu gründen und in den „Knast zu gehen“, als die Arbeitsschutzgesetze einzuhalten. Hier geht’s um eine Kampagne gegen den ÖGB, argumentiert Emanuel Tomaselli.

  • Der Tragödie letzter Akt?

    Die Bestrebungen von Deutschlehrenden für Flüchtlinge, bessere Arbeitsbedingungen durchzusetzen, waren schon zweimal Thema in unserer Zeitung. Ein Update zu einem verhinderten Kampf.

  • BIT kündigt BetriebsaktivistInnen

    Zwei Kündigungen von besonders kämpferischen Lohnabhängigen im BIT Schulungscenter sorgen in der Branche der DeutschtrainerInnen für Betroffenheit und mediales Echo. Doch der Kampf geht weiter. Eine Augenzeugin berichtet.

  • Deutsch für AnfängerInnen - Arbeitsbedingungen im privaten Deutschunterricht

    DeutschtrainInnen, also LehrInnen für Deutsch als Fremdsprache, kämpfen mit prekären Arbeitsbedingungen und sind in vielerlei Hinsicht gegenüber ihren KollegInnen in staatlichen Schulen benachteiligt. Die Gründe dafür erläutert eine Genossin vor Ort.

  • Sterben für den Profit

    Lend/Salzburg. Im Jahr 2012 starben zwei Arbeiter im Aluminiumwerk. Vier Jahre danach wurde nun der Prozess gegen 17 Beschuldigte und das Unternehmen eröffnet. Martin Gutlederer berichtet über die mutmaßlich fahrlässige Tötung.

  • Lehrjahre sind keine Herrenjahre

    Lehre. Dass Lehrjahre keine Herrenjahre sind, ist schon seit dem Mittelalter bekannt. Wie schlimm die Situation für manche Lehrlinge sein kann und mit wie viel Sexismus man als Frau konfrontiert wird, darüber berichtet Aynur Alilovski.

  • So arbeitet das Banker-Proletariat

    Banken. Banker sind das große Feindbild der Bevölkerung. Sie gelten als verantwortungslos, gierig und reich. Allerdings gibt es auch in diesem Sektor zwei Klassen, argumentiert ein gewerkschaftlich organisierter Bankangestellter einer österreichischen Großbank.

  • Free ride to hell

    Speditionswesen. Ein Kollege berichtet über schlechte Bezahlung, unmenschliche Arbeitszeiten und diktatorische Verhältnisse.

  • Post: Zustände wie im Mittelalter

    Ein Kommentar des VPA-Vorsitzenden Michael Meister zur Lage der Beschäftigten bei der Post.

  • Interview mit VPA Michael Meister: "Brauchen eine kämpferische GPF"

    Michael Meister, VPA 1190 Wien, sprach mit uns über die Situation bei der Post und seine Vorstellungen von einer demokratischen und kämpferischen Gewerkschaftsbewegung.

  • Billa heute - das beste für mich ???: Eindrücke aus dem Einzelhandel

    Billa, die österreichische Lebensmittelkette, die seit 1997 zum multinationalen Rewe- Großkonzern gehört, hat in Österreich fast 1000 Filialen und 13.300 MitarbeiterInnen. Als VerkäuferInnen in den Filialen arbeiten hauptsächlich Frauen in dieser generell schlecht bezahlten Berufssparte. Wie sieht der Alltag dieser Menschen mit dem "schönsten und wichtigsten Beruf der Welt" (so ein Personalleiter bei der Einschulung für künftige Billa-VerkäuferInnen) wirklich aus?