…wird ein Feuer entfachen!
  • Ein Marxist im Fernsehen

    Es kommt ganz selten vor, dass einem Marxisten im TV eine Bühne geboten wird. Und wenn, dann wird sofort die Antikommunismus-Keule ausgepackt. Der britische Marxist Alan Woods (Herausgeber der Website der International Marxist Tendency, www.marxist.com) zeigte vor kurzem, wie man darauf elegant reagiert und auch vor der Kamera revolutionäre Politik offensiv verteidigt.

  • Neuerscheinung: Lenin und Trotzki wofür sie wirklich kämpften

    Im März erschien im AdV-Verlag das Buch „Lenin & Trotsky – What they really stood for“, beinahe 50 Jahre nach dem ersten Erscheinen erstmals in deutscher Übersetzung. Warum sich die Lektüre heute noch immer lohnt, erklärt Sandro Tsipouras.

  • Venezuela: Die Rechte schießt sich auf Alan Woods und die Forderung nach Verstaatlichungen ein

    Seit den Parlamentswahlen Ende September tobt in Venezuela eine heftige Debatte über die politische Zukunft des Landes. Teil davon ist eine heftige Polemik gegen marxistische Positionen, v.a. deren Forderung nach Verstaatlichung der Schlüsselbereiche der Wirtschaft.

  • Die Krise des Euro bestätigt marxistische Perspektiven

    Anlässlich der schweren Krise des Euro veröffentlichen wir einen Artikel von Alan Woods, der Mitte Februar dieses Jahres geschrieben wurde und die derzeitigen Ereignisse in Europa vorhersagte.

  • Die Krise des Kapitalismus und die Aufgaben der MarxistInnen - Teil 1

    Auf der diesjährigen Schulung der Internationalen Marxistischen Tendenz Ende Juli hielt Alan Woods eine Rede über die Natur der gegenwärtigen Krise des Kapitalismus, in der er die Beziehung zwischen dem Wirtschaftszyklus und dem Klassenkampf beleuchtet und auch einen Blick darauf wirft, welche Art von Erholung wir erwarten können angesichts der enormen Widersprüche, die sich innerhalb des Systems angehäuft haben.

  • In memoriam Ted Grant - In Verteidigung des Marxismus

    Diesen Sommer verstarb der britische Marxist Ted Grant. Ted Grant war einer der Pioniere und Wegbereiter des internationalen Marxismus. Seine Analysen zum Zweiten Weltkrieg, zur Entwicklung des Kapitalismus nach 1945, zum Stalinismus und zur antikolonialen Revolution wie zur Rolle der Sozialdemokratie stellen einen wichtigen Beitrag zur Verteidigung und Weiterentwicklung des Marxismus dar.
    Bei dieser Veranstaltung soll sein Leben und Werk wie auch sein theoretisches und organisatorisches Erbe vorgestellt werden.

    Es sprechen
    Alan Woods (Redakteur von marxist.com, Liveschaltung aus Caracas)
    und Jorge Martin (Hands off Venezuela)

    Im Rahmen der Veranstaltung wird auch die deutsche Übersetzung von Teds Text "Die Spanische Revolution 1931-37" präsentiert.

    Wann: Samstag, 18. November, um 18 Uhr
    Wo: Lustkandlg. 10/1, 1090 Wien (U6 Volksoper)


    anschließend Fest
    (alle Einnahmen gehen an den Ted Grant-Commemoration Appeal)

  • "Militärprojekt Europäische Union - Europäischer Imperialismus contra US-Imperialismus"

    Redebeitrag von Alan Woods auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz der Jungen Welt in der Humboldt-Universität zu Berlin (11.1.2003)