…wird ein Feuer entfachen!
  • Afghanistan: "Sicheres Herkunftsland"?

    Der heutige Terroranschlag in Kabul, der 80 Menschen das Leben kostete und über 300 weitere verletzte, sticht nur durch seine Schwere heraus. Denn im von Kurz als "sicherer Herkunftsstaat" bezeichneten Land sind terroristische Anschläge Teil des täglichen Lebens. Das hindert die Regierung nicht daran, Asylsuchende abzuschieben. Ein Genosse aus Afghanistan berichtet.

  • Terroranschläge in Ägypten: Wer trägt die Verantwortung?


    Ägypten wurde gestern durch Selbstmordattentate in verschiedenen Großstädten erschüttert, bei denen mindestens 45 Menschen starben und über 100 verletzt wurden. In der zweitgrößten Stadt Alexandria wurde ein Anschlag am Eingang der St.- Markus- Kathedrale verübt, bei dem 16 Menschen starben. Zwei Stunden vorher tötete eine Bombe in einer Kirche in Tanta, einer Stadt im Nildelta, 29 Menschen. Es gibt unbestätigte Informationen über weitere Anschläge auf Kirchen im gesamten Land. Von Dejan Kukic

  • Terror: Schrecken ohne Ende

    Nach Lenin ist der Kapitalismus „Schrecken ohne Ende“. Neben Krieg, Armut und Ausbeutung ist auch der Terrorismus eine dieser Erscheinungen, die die kapitalistische Gesellschaften von Anfang an begleitet haben. Eine Analyse von Sandro Tsipouras.

  • Brüsseler Terroranschläge und die Folgen

    Wieder einmal wurden unschuldige Menschen mitten aus dem Alltagsleben herausgerissen und getötet. MarxistInnen verurteilen solche Terrorakte ebenso wie sie die Tötung von vielen tausend Menschen in Syrien oder anderen vom Krieg heimgesuchten Ländern. Die Frage ist: Wie können wir diese Barbarei stoppen? Erste Gedanken von Fred Weston.

  • Türkiye de gerici terörü: Suçlu Devlet!

    Türk tarihinin en büyük terör saldırısında, art arda gerçekleşen iki patlamada, son rakamlara göre 98 kişi hayatını kaybederken yüzün üzerinde de yaralı var. Bu saldırı, seçimden bu yana sol güçlere karşı yürütülen terör kampanyasında yerini aldı. Ama saldırı büyük bir tepki yarattı. On binlerce insan, Erdoğan ve maşalarını protesto etmek için sokağa döküldü. Bir dizi sendika bu amaçla 12 ve 13.10 da genel grev ilan etti.

  • Reaktionärer Terror in der Türkei: Der Staat trägt die Schuld!

    Mindestens 98 Menschen wurden beim größten Terroranschlag der türkischen Geschichte getötet, hunderte sind durch die zwei Explosionen verletzt worden. Dieser Anschlag reiht sich in die Terrorkampagne gegen die linken Kräfte in der Türkei ein, die seit der Wahl andauert. Doch hat der Anschlag eine massive Gegenreaktion hervorgerufen. Zehntausende gingen umgehend auf die Straße um gegen Erdogan und seine Schläger zu demonstrieren. Eine Reihe an Gewerkschaften hat zudem für den 12. und 13.10. einen Generalstreik ausgerufen!

  • Mikl-Leitner rüstet auf

    Sicherheitsdebatte. Nach dem großen Terroranschlag von Paris wurde von der Regierung ein neues Sicherheitspaket gegen terroristische Bedrohung beschlossen. Warum wir diese Aufrüstung der Polizei ablehnen sollten, begründet Sarah Ott.

  • Überlegungen zu "Ich bin Charlie Hebdo"

    Der menschenverachtende Terroranschlag auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ in Paris hat die Welt erschüttert. Alan Woods resümiert über die Ursachen und Folgen dieses Terrorakts.

  • Leo Trotzki: Über den Terror

    Unsere Klassenfeinde pflegen sich über unseren Terrorismus zu beklagen. Was sie damit meinen, ist ziemlich unklar. Gern würden sie alle Aktivitäten des Proletariats, die gegen die Interessen des Klassenfeindes gerichtet sind, als Terrorismus abstempeln. In ihren Augen ist der Streik das Hauptmittel des Terrorismus. Die Drohung mit Streik, die Organisation von Streikposten, der ökonomische Boykott eines Sklaventreibers, der moralische Boykott eines Verräters aus unseren eigenen Reihen - dies alles und noch viel mehr nennen sie Terrorismus. Wenn Terrorismus verstanden wird als jede Aktion, die den Feind mit Schrecken erfüllt und ihm schadet, dann ist der gesamte Klassenkampf natürlich nichts anderes als Terrorismus. Und die einzige Frage bleibt, ob die bürgerlichen Politiker das Recht haben, kübelweise moralische Entrüstung über den proletarischen Terrorismus auszu-gießen, wenn ihr ganzer Staatsapparat mit seinen Gesetzen, seiner Polizei, seiner Armee nichts anderes als ein Apparat für kapitalistischen Terror ist!