…wird ein Feuer entfachen!
  • Stichwahl zwischen einem Rohling und einem Banker – jetzt auf der Straße und für die Parlamentswahlen mobilisieren!

    Die Ergebnisse der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen eröffnen eine neue Etappe der politischen Krise in Frankreich. Wie im April 2002 schafft es die extreme Rechte in die Stichwahl. Aber seit 2002 hat sich vieles verändert. Dazwischen liegt die Wirtschaftskrise von 2008. Ein Statement von Révolution (IMT Frankreich)
  • Die Linksextremen und Mélenchon: Eine Karikatur des Sektierertums

    Seit der Lancierung von «La France insoumise» (das aufständische Frankreich) im Februar 2016 nimmt «Révolution», die französische Sektion der IMT, an dieser Bewegung teil und ruft zu Teilnahme und Unterstützung auf. Von Jérôme Métellus (Révolution/IMT)

  • Die Krise in Frankreich und die Präsidentschaftswahlen

    In den französischen Präsidentschaftswahlen manifestiert sich die Krise der bürgerlichen Demokratie und des herrschenden Systems. Der mögliche Wahlsieg von Marine Le Pen wäre ein Brexit zur Potenz. Die Hintergründe beleuchtet Martin Gutlederer.

  • Frankreich: Drei Monate Klassenkampf

    Die sozialistische Regierung antwortet auf die Proteste gegen die Arbeitsmarktreform mit massiver Repression. Doch die Gewerkschaft CGT verzichtet weiter darauf die Proteste in einem Generalstreik zu bündeln. Von Mario Wasilikos.

  • Toplumdaki Sağa Kaymaya ve Hükümete Karşı (Editorial Funke Nr. 144)

    Geçtiğimiz haftalarda bakış açısını Avusturya’da ki politik gelişmelere endeksleyen birisi, Avrupa’nın gerçeği hakkında oldukça yanlış bir fikir edinir. Zira, Avusturya’da FPÖ nün yükselişi belirleyici tema iken, AB nin ikinci büyük ülkesi Fransa’da gündem, sınıf savaşımı.

  • Frankreichs Arbeitsgesetz: Eine entscheidende Schlacht

    Der Kampf gegen die Arbeitsgesetzreform ist in eine neue, entscheidende Phase eingetreten. Unberfristete Streikbewegungen und Blockaden verschiedener wichtiger Wirtschaftsektoren haben die Dynamik der Bewegung verändert und die Entwicklung beschleunigt.

  • Die Nacht durchtauchen

    Frankreich. Um gegen die geplante Arbeitsmarktreform zu protestieren, gingen zuerst Hunderte, dann Tausende auf die Straßen. Und die Jugend erweist sich einmal mehr als treibende Kraft einer neuen Bewegung. Von Sarah Sattelberger.

  • Frankreich: Was bedeutet die Verhängung des Ausnahmezustands?

    Als Reaktion auf die Terroranschläge vom 13. November in Paris hat Frankreichs Präsident Hollande den Ausnahmezustand erklärt. Was als notwendige Maßnahme zur Verteidigung der Demokratie und der Freiheit gegen die „Bedrohung durch den Terrorismus“ gesehen wird, bedeutet in Wirklichkeit aber eine massive Einschränkung der demokratischen Rechte aller Menschen.

  • Die Terroranschläge in Paris – wie sollte die Arbeiterbewegung reagieren?

    Der reaktionäre islamistisch-fundamentalistische Terrorismus hat letzte Nacht in einer koordinierten Attacke an verschiedenen Orten in Paris wieder zugeschlagen. Dabei wurden über 128 Menschen getötet und über 100 schwer verletzt. Das ist ein absolut reaktionärer Angriff auf einfache arbeitende Menschen, viele von ihnen Jugendliche, die ihren Abend in Restaurants, Konzerthallen und im Fußballstadion verbrachten. Wir verurteilen die mörderische Bande, die diese Angriffe ausgeführt hat und drücken unsere Solidarität mit den Menschen in Paris aus. 

  • Überlegungen zu "Ich bin Charlie Hebdo"

    Der menschenverachtende Terroranschlag auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ in Paris hat die Welt erschüttert. Alan Woods resümiert über die Ursachen und Folgen dieses Terrorakts.

  • Frankreichs Krieg in Mali

    Im afrikanischen Staat Mali führt Frankreich seit kurzem Krieg. Was als Kampf gegen die islamistische Gefahr dargestellt wird, ist in Wahrheit eine klassische imperialistische Intervention.

  • Frankreich: Die Forderung nach «Verstaatlichung» steht wieder auf der Tagesordnung

    Aus den Reihen kämpferischer GewerkschafterInnen, die an vorderster Front im Kampf um den Erhalt von Arbeitsplätzen in der Industrie stehen, hört man immer häufiger die Forderung nach „Verstaatlichung“ von Unternehmen.

  • Dokumentation: Vom Plan der CGT zur Eroberung der Macht

    Wir veröffentlichen hier den Text einer Rede auf dem nationalen konföderierten Komitee (CCN) des französischen Gewerkschaftsdachverbandes, CGT, gehalten am 18./19. März 1935 von Alexis Bardin, einem Delegierten der Gewerkschaften des Departements Isere. In Wirklichkeit wurde die ganze Rede von Leo Trotzki geschrieben, der sich zu dem Zeitpunkt als politisch Asylsuchender in Frankreich aufhielt.

  • Francois Hollande - ein freiwilliger Gefangener des Kapitalismus

    Francois Hollande, der neue Präsident Frankreichs, gilt für viele in der Sozialdemokratie als Hoffnungsträger für eine Ankehr vom Neoliberalismus. Eine erste Bilanz über seine Regierungspolitik zieht Greg Oxley aus Paris.

  • Wähler sprechen - Märkte zittern: Die Bedeutung der Wahlen in Griechenland und Frankreich

    Am Sonntag wurden die Regierungen Nummer 9 und 10 Opfer ihrer Sparpolitik. Mit Griechenland und Frankreich hat es nun zwei zentrale Staaten der EU erwischt: Die Achse Berlin-Paris ist die politisch-ökonomische Lebenslinie des EU-Krisenmanagements, und mit der griechischen Depression steht sowohl der EURO als auch die territoriale Integrität der EU auf dem Spiel. Von Emanuel Tomaselli.

  • Wahlen in Frankreich: Der Mensch zuerst - aber wie?

    Während sich die bürgerlichen Medien die Frage nach einem Machtwechsel im Elysée-Palast stellen, geht Vera Kis den Besonderheiten der Wahlkampagne von Jean-Luc Mélenchon und der Linksfront nach.

  • Kampf um die Pensionen in Frankreich: Wirtschaft blockieren!

    Seit dem 12. Oktober 2010 hat die Bewegung gegen die Angriffe auf das Pensionssystem eine entscheidende Schwelle überschritten. Die großen Aktionstage bilden nicht mehr das Zentrum, wenngleich sie weiterhin genauso stark und kämpferisch sind, wie es der 19. Oktober gezeigt hat. Künftig verlagert sich die zentrale Achse des Kampfes jedoch auf unbefristete Streiks und verschiedene Methoden der Wirtschaftsblockade.

  • Frankreich: Streikbewegung gegen Pensionsreform weitet sich aus

    Vergangenen Samstag strömten abermals mehr als drei Millionen Menschen in ganz Frankreich auf die Straßen und protestierten gegen die Pensions“reform“. Die Bewegung hat sich in den letzten Tagen rasant weiterentwickelt. Von Jorge Martin

  • Frankreich: "Wir sind einig, wir sind stark!"

    Der Kampf gegen die Pensionsreform eskaliert. Die Gewerkschaftsführungen blockieren noch, aber der Druck der Basis wird immer stärker, berichtet Greg Oxley aus Paris.

  • Frankreich: Bossnapping und der "Rechtsstaat"

    Angesichts der extrem militanten Proteste von ArbeiterInnen gegen Stellenabbau und Werksschließungen analysiert Jérôme Métellus von unserer Schwesterzeitung La Riposte die Perspektiven des Klassenkampfs in Frankreich.