…wird ein Feuer entfachen!

Erfahrungsbericht. Ich bin in Österreich subsidiär Schutzberechtigter, was ich alle 2 Jahre verlängern muss. Daneben habe ich einen Fremdenpass, womit ich mich innerhalb der EU ohne Visum bewegen kann. Im Oktober fand anlässlich des 100. Jubiläums der Oktoberrevolution ein 3-Tages-Festival in London statt.

Daran wollte ich auch teilnehmen. Um nach Großbritannien einzureisen, benötige ich aber ein Visum. Aus diesem Grund bin ich zur britischen Botschaft gegangen, um mich über die Beantragung zu informieren. Dort wurde ich nicht rein gelassen, aber mir wurde gesagt, dass ich den Antrag online stellen kann, aber jedenfalls eine Einladung von irgendjemand der in dem Land wohnt, brauche (privat oder öffentlich). Außerdem hätte ich bei der Beantragung des Visums mit einer Wartezeit von bis zu drei Monaten zu rechnen.

Dieses schlechte Gefühl kann man nicht mit Worten beschreiben, wenn man sich aufgrund seiner Herkunft nicht frei bewegen darf. Das wahre Gesicht von Grenzen erkennt man erst in solchen Fällen. Obwohl sich der Besuch des Festivals wegen der langen Wartezeit sowieso nicht ausgegangen wäre, bin ich trotzdem auf die Webseite der britischen Botschaft in Wien gegangen und habe mir das Onlineformular angeschaut. Was ich wirklich sehr überraschend fand, waren die Fragen die dort gestellt wurden.

Es wurde gefragt, ob ich ein Terrorist sei, oder Anhänger von irgendeiner terroristischen Organisation. Ob ich an irgendeiner terroristischen Veranstaltung teilgenommen habe. Und so weiter...

Nach dem ich diese Fragen durchgegangen bin, habe ich schockiert das Formular geschlossen und die Webseite verlassen.
Obwohl man vor Krieg, Terrorismus und Elend geflüchtet ist, seine schlechten Erfahrungen vergessen und sein Leben so normal es geht weiterführen möchte, bringen einen solche Ereignisse immer wieder zum Punkt zurück, wo man seine Reise begonnen hat.

Wie kann von einem Flüchtling erwartet werden, sich „gut zu integrieren“, wenn er jeden Tag daran erinnert wird, dass er nicht wie alle anderen ist? Dass er kein „normaler“ Europäer und womöglich sogar ein Terrorist ist.

von Wasil Faizi




Unsere Arbeit kostet Geld. Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen. Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren. Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke
IBAN: AT48 1513 3009 5102 5576
BIC: OBKLAT2L