…wird ein Feuer entfachen!

Am gestrigen Samstag demonstrierte die sogenannte "Jugend für das Leben" in Dornbirn gegen das Recht auf Abtreibung. Die marxistisch geführte Sozialistische Jugend Vorarlberg organisierte kurzfristig eine Gegenkundgebung mit 35 TeilnehmerInnen.

Presseaussendung der Sozialistischen Jugend Vorarlberg

Morgen demonstriert in Dornbirn die sogenannte "Jugend für das Leben" gegen das Recht auf Abtreibung. Für die Sozialistische Jugend Vorarlberg ist dies der Anlass, ebenfalls am Samstag ab 15.15 Uhr eine Kundgebung in der Europapassage in Dornbirn für das Selbstbestimmungsrecht von Frauen abzuhalten.

Dazu Florian Keller, Vorsitzender der SJV: "Wir stellen uns klar gegen jeden Versuch, mittelalterliche, religiös begründete Moralvorstellungen über hart erkämpfte Frauenrechte zu stellen. Eine Einschränkung des Selbstbestimmungsrechtes von Frauen ist für uns nicht diskutabel!"

Die Jugend für das Leben stellt sich mit dieser Demonstration in eine Reihe mit einer politischen Offensive gegen Frauenrechte auf der ganzen Welt. Keller weiter: "Wenn die "Jugend für das Leben" meint, mit dem versuchten Verbot der Abtreibung in Polen oder den Vorstößen von Donald Trump auf einer Welle reiten zu können, antworten wir ihnen: In Polen ist der geplante Gesetzesentwurf an Massendemonstrationen gescheitert, auch in den USA sind schon Millionen gegen Donald Trump und für Frauenrechte auf die Straße gegangen. Wir werden auch in Vorarlberg Widerstand gegen jeden Versuch organisieren, das Rad der Zeit in Sachen Frauenrechten zurückzudrehen."

Berichterstattung

 




Unsere Arbeit kostet Geld. Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen. Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren. Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke
IBAN: AT48 1513 3009 5102 5576
BIC: OBKLAT2L