…wird ein Feuer entfachen!

Ab heute arbeiten Frauen in Vorarlberg statistisch gesehen gratis. Damit ist Vorarlberg in Österreich das Bundesland mit der größten Lohnschere. Wir wollen aufzeigen woran das liegt und veröffentlichen den Text des Flugblattes, mit dem die SJ Vorarlberg gestern und heute vor Betrieben und Geschäften in denen vor allem Frauen arbeiten geflyert haben.

Heute ist „Equal Pay Day“, das heißt ab heute arbeiten Frauen in Vorarlberg gratis!

Durch die Krise werden Stellen abgebaut, Betriebe werden geschlossen und Sparpakete geschnürt. Frauen leiden am meisten darunter, weil sie die schlechtesten Arbeitsbedienungen, die schlechtesten Jobs und die niedrigsten Löhne haben. In Österreich verdient eine Frau 26,2% weniger als ein Mann (in Vorarlberg sogar 33,4% weniger). Frauen müssen gleichzeitig noch zum großen Teil den „häuslichen Pflichten“ nachkommen, flächendeckende Kinderbetreuung ist hier zu Lande immer noch ein Fremdwort. Statistisch gesehen hat eine Alleinerzieherin ein Nettoeinkommen von ca. 1.393 € und gleichzeitig sind die Gesamtausgaben 1.786 €, d.h. ein selbständiges Leben ist kaum möglich.
Am schlimmsten trifft es die Lehrlinge. Es kommt vor das ein Friseurlehrling nur 270 € im Monat verdient. Doch nicht nur, dass sie extrem schlecht bezahlt werden, sie werden nur als HilfsarbeiterInnen missbraucht.

Die Krise verschärft all diese Tendenzen noch.

Kämpfen wir deshalb gemeinsam für:

* eine „Lehrlingsentschädigung“ von der man leben kann! 1.000 € Minimum!
* Überbetriebliche Lehrwerkstätten, in denen jede/r nach seinen/ihren Interessen ausgebildet wird!
* Genereller Mindestlohn von 1.500 €!
* Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit!

Die Sozialistische Jugend Vorarlberg kämpft mit euch gegen den Kapitalismus, für eine Welt ohne Ausbeutung und ohne Frauenunterdrückung!

Organisiere dich!

Komm zu unseren Treffen:
Mittwoch Bregenz SPÖ Büro 19:30 Uhr
Mittwoch Rankweil Graf Hugo 19:00 Uhr
Donnerstag Alberschwende Eck 799 19:00

Website der SJ Vorarlberg




Unsere Arbeit kostet Geld. Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen. Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren. Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke
IBAN: AT48 1513 3009 5102 5576
BIC: OBKLAT2L